Schreckschusspistole: 31-Jähriger schießt ohne Waffenschein am Hafen

Lesedauer: 2 Min

Symbolbild
Symbolbild (Foto: Archiv: dpa/Friso Gentsch)
Lindauer Zeitung

Das neue Jahr begann für einen 31-Jährigen mit einem Strafverfahren nach dem Waffengesetz. Er hatte mit einer Schreckschusswaffe, die einer großkalibrigen Pistole täuschend ähnlich sah, am Seehafen geschossen, besaß aber keinen Waffenschein.

Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Streife der Polizeiinspektion Lindau gegen 3.40 Uhr an der Hafenpromenade einen Mann dabei beobachtet, wie dieser mit einer Pistole mehrfach nach oben in Richtung See feuerte. Nachdem die Beamten den 31-jährigen Schützen gestellt hatten, stellten sie fest, dass es sich bei der schwarzen Pistole um eine Schreckschusswaffe handelte. Diese war jedoch laut Polizei ein täuschend ähnlicher Nachbau einer großkalibrigen Pistole. Der Schütze, der keinen Personalausweis bei sich hatte, besaß weder den dafür erforderlichen „Kleinen Waffenschein“ noch eine Schießerlaubnis. Die Waffe mit Munition wurde daher sichergestellt. Den Schützen erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Waffengesetz.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen