Schnelles Netz für Schüler im Landkreis

Lesedauer: 2 Min
Sie waren zu Besuch in der Realschule im Dreiländereck: (Im Vordergrund von links) Wolfgang Neff (Verantwortlicher für die EDV a
Sie waren zu Besuch in der Realschule im Dreiländereck: (Im Vordergrund von links) Wolfgang Neff (Verantwortlicher für die EDV an den kreiseigenen Schulen im Landkreis), Landrat Elmar Stegmann und Hannes Rösch (Geschäftsführer der Stadtwerke Lindau) schauen dem Schüler Timon Stadler über die Schulter. (Im Hintergrund von links) Dominik Robens (Systembetreuer an der Realschule im Dreiländereck Lindau), Lars Retzlaff (Leiter Kaufmännischer Service, Telekommunikation bei den Stadtwerken Lindau), Michael Rechtsteiner (Schulleiter der Realschule im Dreiländereck Lindau) und Axel Meier (Leiter Vertrieb, Technik und Telekommunikation bei den Stadtwerken Lindau) (Foto: Landratsamt Lindau)
Lindauer Zeitung

Die Schüler der achten Klasse an der Realschule im Dreiländereck in Lindau freuen sich über den schnellen Internetzugang in den EDV-Räumen. Seit November sind alle Schulen in der Trägerschaft des Landkreises im Stadtgebiet Lindau an das Glasfasernetz der Telekommunikation Lindau GmbH angeschlossen. „Zu einer modernen Bildungslandschaft gehört auch, dass die Schulen technisch auf dem neuesten Stand sind“, so Landrat Elmar Stegmann. Den Landkreis kostet dies mehr als 124 000 Euro, von denen 80 Prozent über den Freistaat gefördert werden. Die Schulen in Lindenberg werden im Laufe des kommenden Jahres an das Glasfasernetz angeschlossen. Und noch im Dezember erhalten alle Landkreisschulen außerdem moderne Ausstattungen mit Notebooks, Beamern und Dokumentenkameras. Dies fördert der Freistaat mit 90 Prozent der Gesamtkosten von rund 400 000 Euro. Für einen modernen und zeitgemäßen Unterricht investiert der Landkreis seit Jahren viele Millionen in seine Schulen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen