Schluss mit Stau: B31 bei Lindau ist ab Freitagabend wieder frei befahrbar

Lesedauer: 5 Min
 Die Baustelle der B31 auf dem Schönbühl bei Lindau ist fast abgeschlossen. Ab Freitagabend soll der Verkehr dort wieder ungehin
Die Baustelle der B31 auf dem Schönbühl bei Lindau ist fast abgeschlossen. Ab Freitagabend soll der Verkehr dort wieder ungehindert fließen. (Foto: Bauamt Kempten)
Redaktionsleiter

Der Stau in und um Lindau soll ab Freitagabend beendet sein. Die Bauarbeiten an der B31-Auffahrt stehen kurz vor dem Ende. Die Baustelle soll planmäßig abgeschlossen werden.

Vier Wochen lang haben Bauarbeiter auf dem Schönbühl die Beschleunigungsspur auf die Bundesstraße in Richtung Friedrichshafen verlängert. Das soll den Unfallschwerpunkt entschärfen. Weil Autos bisher am Ende der kurzen Spur noch nicht voll beschleunigt hatten und zu langsam auf die Bundesstraße eingefädelt waren, ist es dort immer wieder zu schweren Unfällen mit Schwerverletzten gekommen. Nun soll die Auffahrt sicherer sein.

Verlegung der Bundesstraße war nötig

Weil die Spur bisher kurz vor einem Brückenpfeiler endete, mussten die Arbeiter zunächst die Bundesstraße ein wenig nach Süden verlegen. Erst dann war der Bau der neuen Auffahrtspur möglich. Zudem war laut Werner Schmid, für Lindau zuständiger Abteilungsleiter im Staatlichen Bauamt Kempten, auf der Nordseite eine Stützmauer notwendig.

360 Grad: Rundgang über die St.-Anna-Baustelle Tettnang

Die Sperre hat das Staatliche Bauamt zudem genutzt, um die Auf- und Abfahrt auf der Nordseite komplett zu sanieren. Zudem haben die Bauarbeiter auf der ganzen Strecke zwischen Schönbühl und Schönau auf der Fahrbahn der B31 vorhandene Schäden saniert und den Schnee- und Windbruch in Büschen und Bäumen am Straßenrand aufgeräumt. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Schmid auf rund 800.000 Euro.

Hauptverkehrsader zwischen Ost und West

Weil die B31 als Hauptverkehrsader in Ost-West-Richtung am Bodensee unerlässlich ist, mussten die Bauarbeiten unter Verkehr stattfinden. Das bedeutet, dass der Verkehr in Richtung Friedrichshafen auf der Bundesstraße fahren konnte, nur der Verkehr in Richtung Autobahn musste die B31 bei der Behelfsausfahrt Schönau verlassen und durch die Stadt oder durchs Hinterland weiterfahren. In der Folge ist es in Lindau vier Wochen lang zu erheblichen Staus gekommen. Schmid dankt der Baufirma Dobler, die den sehr engen Terminplan eingehalten und dadurch die Verkehrsbehinderungen auf das Nötige beschränkt habe.

Ab Freitagabend soll Schluss sein mit den Staus. In dieser Woche erfolgt noch der Einbau der Asphaltdeckschicht und der Straßenmarkierung. Dann könne der Verkehr wieder in beiden Richtungen auf der B31 fließen.

Weitere Bauprojekte hat das Staatliche Bauamt im Bereich Lindau in nächster Zeit nicht, wie Schmid berichtet. Der Schwerpunkt werde sich nun ins Westallgäu verlagern, wo die Staatsstraßen St2378 bei Scheidegg und die St2001 bei Ebratshofen zu erneuern sind. In Kürze werde er den Bau mit Gemeinden, Verkehrsbehörden und Busunternehmern abstimmen, sagt Schmid. Die Bauausführung ist um Pfingsten geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen