Schläger steckt sich möglicherweise mit HIV an

Lesedauer: 2 Min
 Hat sich ein Angreifer in Dornbirn bei Faustschlägen mit HIV infiziert?
Hat sich ein Angreifer in Dornbirn bei Faustschlägen mit HIV infiziert? (Foto: Symbol: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)
Schwäbische Zeitung

Bei einer Prügelei in einem Dornbirner Lokal hat sich der Angreifer möglicherweise mit dem HI-Virus angesteckt. Das berichtet die Polizeiinspektion Dornbirn.

Demnach kam es in der Nacht auf Donnerstag um kurz nach 2 Uhr in einem Lokal in der Eisengasse zu der Auseinandersetzung. Der unbekannte Angreifer schlug seinem 44-jährigen Gegenüber dabei zweimal mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn. Der mutmaßliche Täter war in Begleitung von zwei ebenfalls unbekannten Männern. Sie flüchteten unmittelbar nach der Tat. Laut Mitteilung des Krankenhauses Dorbirn könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich bei der Auseinandersetzung der Täter mit dem HI-Virus des Opfers infiziert hat - wenn er selbst eine Verletzung davongetragen haben sollte.

Im eigenen Interesse wird ihm geraten, sich sofort mit dem Krankenhaus Dornbirn in Verbindung zu setzen.

Personenbeschreibung des Unbekannten: Etwa 1,80 Meter groß, Anfang 20, schwarz bekleidet. Der Täter trug zur Tatzeit einen Gips im Bereich eines Handgelenkes.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Dornbirn, unter Tel. +43 (0) 59 133 8140, zu melden.

Hinweis: Die ursprüngliche Fassung des Textes war in Bezug auf die Übertragung des HI-Virus missverständlich. Wir haben die entsprechende Passage deshalb präzisiert.

Kommentare werden geladen
Mehr Themen