Schülerunternehmen DiscoverLi präsentiert sein Produkt

Lesedauer: 7 Min
Sie strahlen mit dem Löwen auf dem Cover von DiscoverLi um die Wette (von links): Manuela Walter (Seminarleiterin), Julian Pfeif
Sie strahlen mit dem Löwen auf dem Cover von DiscoverLi um die Wette (von links): Manuela Walter (Seminarleiterin), Julian Pfeiffer, Maren Fink in Ludwig dem Löwen steckt Jonas Heuchert, Irina Brombeis sowie die überaus stolze Schulleiterin Oberstudiendirektorin Jutta Merwald. Alle Verkaufsstellen und viele Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.disvoverli.de, Kontakt info@discoverli.de (Foto: susi donner)
Susi Donner

14 Oberstufenschüler des P-Seminars „Unternehmensgründung“ am Lindauer Bodensee-Gymnasium haben ein reales Unternehmen gegründet, das sie für ein Jahr lang eigenverantwortlich betrieben haben. Es heißt DiscoverLi. Das Produkt ihres Unternehmens – das gleichnamige Entdeckerbuch für Kinder – ist fertig und seit wenigen Wochen erhältlich.

Am 13. Mai lag DiscoverLi druckfrisch vor ihnen – allerhöchste Eisenbahn, denn am 14. Mai waren sie schon nach München auf den bayerischen Landeswettbewerb eingeladen, weil sie es mit ihrem Entdeckerbuch für Kinder bayernweit unter die zehn Besten geschafft haben. 2000 Exemplare haben sie in der Erstausgabe gedruckt, mehr als 600 davon sind bereits verkauft. Das Kinderbuch ist wie eine Rallye aufgebaut und führt Kinder und ihre Familien mit Aufgaben und Rätseln über die Insel. Daneben ist Platz für ein Reisetagebuch, verschiedene Spiele, Tipps und Interessantes zur Insel Lindau. „Ich bin stolz wie Oskar auf die Leistung der Schülerinnen und Schüler“, schwärmt Seminarleiterin, Studienrätin Manuela Walter. „Das war ein gutes Gefühl, unser Buch endlich in den Händen zu halten“, erinnert sich Irina Brombeis. Sie ist die Marketingchefin von DiscoverLi und erzählt, dass sie das Entdeckerbuch mit Kindern von vier bis elf Jahren auf der Insel getestet haben. „Es hat gut funktioniert. Und obwohl die Kinder aus Lindau waren, haben sie mit dem Buch viel Neues entdeckt.“

Julian Pfeiffer, Leiter des Technikteams, hat mit seinen Mitarbeitern Bjarne Klar und Tizian Michel mehr als 200 Stunden in die technische Gestaltung und die Produktion des interaktiven Erlebnisbuches investiert. Von den Mitarbeitern des Unternehmens bekamen sie Grundskizzen, für die sie ein einheitliches Produktdesign erstellt haben. Sie haben das Buch im Computer ausgearbeitet, die Webseite erstellt, das Logo entwickelt um die CI, die Corporate Identity, für ihr Unternehmen zu schaffen. Unterstützt wurden sie dabei von allen Abteilungen.

Maren Fink erzählt von den Aufgaben der Verwaltung. Sie hat mit ihren Mitarbeitern Philipp Ritter und Helena Mauer Protokoll über jede Sitzung geführt, den Status Quo ermittelt, die nächsten Ziele formuliert, sowie den Kontakt zum bundesweiten Programmträger „Junior“ gehalten. Ihre Abteilung hat die Anteilsscheine mitorganisiert, füttert und vernetzt nun gemeinsam mit dem Marketing die sozialen Medien. „Außerdem sind wir immer dort eingesprungen, wo man uns gebraucht hat und waren an der Designentwicklung der Buchseiten beteiligt.“ Sie sagt, dass die Teamfindung zu Beginn des Unternehmens und das Zeitmanagement die größten Herausforderungen gewesen seien. Bei diesen Worten lächelt Manuela Walter. „Ja, das habe ich gespürt, und Euch deshalb immer mal angetrieben“, sagt sie. Xenia Schnauffer, die Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, habe sie auf dem Laufenden gehalten. „Xenia hatte alle Fäden in der Hand. Sie hat das Unternehmen sehr selbstbewusst geführt und sich durchgesetzt. Gemeinsam haben sie immer Lösungen gefunden.“

„Direktes Marketing mit persönlichem Kontakt“ lautete die Strategie der Marketingabteilung. Irina Brombeis und ihre Mitarbeiter Johann und Jonas Kern, sowie Niklas Nohl haben persönlich in Buchhandlungen, Büchereien, Souvenirgeschäften, Kindergärten und Schulen vorgesprochen und ihr Produkt platziert. „Zudem nutzen wir Events in und um Lindau, um mit unserem Löwen Ludwig Aufmerksamkeit für DiscoverLi zu generieren“, erklärt sie. So waren sie beispielsweise am Ziel des Lindauer Wandertages vor Ort. Nächste Auftritte haben sie für die Rund Um und für das Bodolzer Kinderfest organisiert. Die Arbeit des Marketings ist noch nicht vorbei. Jetzt, da das Produkt fertig ist, arbeiten alle in dieser Abteilung mit. Es ist ja sonst nicht mehr viel zu tun. Ein bisschen Bedauern schwingt in dieser Feststellung mit, aber, so Maren Fink, es war schon eine große Herausforderung, ein Unternehmen aufzubauen, ein Produkt zu entwickeln und zu Produzieren – neben der Schule, die nicht vernachlässigt werden sollte. Wobei, so Manuela Walter, eine bessere Schule fürs Berufseben und für die Bildung von Schlüssel- und Sozialkompetenzen sei kaum zu finden. Also haben sie sicher nichts versäumt. Schulleiterin Jutta Merwald ist froh: „Was hier an Berufsorientierung geleistet wird, ist unermesslich. Ich bin glücklich, dass die Staatsregierung die Wichtigkeit erkannt hat, und Schulstunden dafür hergibt.“

Die Abteilung von Jonas Heuchert und seinen Mitarbeitern Niclas Wölfle und Mira Hofer überwacht die Finanzen. „Wir sind finanziell gut aufgestellt. Dank unserer Sponsoren und durch den bisherigen Verkauf.“ Der Break-even-Point, also die Gewinnschwelle, sei bereits erreicht. „Durch die hohe Auflage hatten wir relativ günstige Druckkosten, und können das Produkt zu drei Euro auch günstig verkaufen.“ Der Fokus liege jetzt darauf, alle Exemplare noch zu verkaufen. Denn Ende Juli ist die Hauptversammlung, zu der sie alle Anteilseigner einladen werden. Danach wird das Unternehmen aufgelöst. Wenn sich ein Interessent findet, könnte er es als Startup-Unternehmen kaufen. Soviel verraten sie schon: Die Anteilseigner bekommen mehr zurück, als sie eingesetzt haben. Ein voller Erfolg für alle also.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen