Schüler haben mit Astronaut Alexander Gerst telefoniert

Lesedauer: 6 Min
Alexander Gerst spricht live aus dem Weltall zu Schülern
Einer der größten Berufswünsche für Kinder: Astronaut werden. Doch auch wenn dieser Wunsch den meisten verwehrt bleibt - zumindest ein mal mit einem Astronauten sprechen wäre auch schon toll. Für die engagierten Schüler beim Max-Planck-Institut in Radolfzell hat sich diese einmalige Gelegenheit auf der Insel Mainau geboten. Sie alle nehmen teil an dem Schulwettbewerb "Beschützer der Erde" und durften ihre Fragen an den ESA-Astronauten und frisch gebackenen ISS-Kommandanten Alexander Gerst stellen. Live ins All. Dabei ging es vor allem um eins: den Klimaschutz.
Crossmedia Volontärin

Alexander Gerst ruft aus dem All auf der Insel Mainau an und Schwäbische.de war dabei. Der deutsche ESA-Astronaut beantwortete in einem 20-minütigen Live-Call Fragen von ausgewählten Schülern aus der Region. Es ging um sein Leben auf der ISS, seine Ausbildung zum Astronauten oder warum seine Reise ins All Bedeutung für den Umweltschutz hat.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist seit Juni für ein halbes Jahr an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). In der zweiten Hälfte seines Aufenthalts hat er das Kommando auf der ISS inne - als erster deutscher Astronaut.

Der Live-Call auf der Insel Mainau fand im Rahmen des Schulwettbewerbs "Beschützer der Erde 2.0" statt. Ausgerufen wurde der Wettbewerb vom DLR Raumfahrtmanagement im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen