Rund 60 Aussteller bei virtueller Bildungsmesse

Lindauer Zeitung

Mechatroniker, Erzieher, Verkäufer, Elektroniker, Fachinformatiker, … Ausbildungsmöglichkeiten in der Region gibt es unendliche – und viele davon sind auf der Berufsinfomesse #digital für Lindau und das Westallgäu zu sehen. Heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Die virtuelle und interaktive Ausbildungsmesse startet am Samstag, 24. April, mit einem Live-Messetag von 10 bis 15 Uhr. Hier können sich Besucher kostenlos und ohne Anmeldung rund um das Thema Berufsausbildung und Duales Studium informieren.

Angeboten werden außerdem Live-Chats, Vorträge, Videos und Podcasts auf der virtuellen Bühne. Alle Informationen zu den Unternehmen und deren Ausbildungsangebote sind im Netz anschließend noch bis zum 1. Mai verfügbar. Alles, was dafür gebraucht wird, ist ein Smartphone, PC oder Laptop. Veranstalter der Berufsinfomesse sind wie in jedem Jahr die IHK Schwaben und der Arbeitskreis Schulwirtschaft.

60 regionale Unternehmen präsentieren mehr als 200 Ausbildungsberufe auf einer digitalen Plattform. Hier gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, am Live-Messetag zwischen 10 und 15 Uhr, mit den jeweiligen Ausbildungsverantwortlichen in Kontakt zu treten. Über eine Chatfunktion beantworten viele Unternehmen die Fragen direkt und live am Messestand. Auf der virtuellen Vortragsbühne gibt es außerdem jede Menge Videos, Vorträge und Podcasts zu entdecken. Neben Tipps zum Vorstellungsgespräch, blicken die Messebesucher auch in die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der jeweiligen Unternehmen. Egal ob Mittelschüler, Realschüler oder Gymnasiast – diese Veranstaltung bietet Jugendlichen und ihren Eltern die Gelegenheit, sich aktiv über verschiedene Berufsbilder sowie Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren. Außerdem können sie die Anforderungen der Ausbildungsbetriebe kennenlernen, sich nach Praktika erkundigen und erste persönliche Kontakte knüpfen. Für Unentschlossene, die Hilfe bei der Berufswahl benötigen, stehen die Berufsberater der Agentur für Arbeit sowie der Industrie- und Handelskammer Schwaben in einem separaten, virtuellen Raum zur Verfügung. Sie bieten beispielsweise Unterstützung bei den Bewerbungsunterlagen oder geben Tipps, wie das Vorstellungsgespräch zum Erfolg wird.

Ein begleitendes Messejournal, das am Montag, 19. April, im Westallgäuer und in der Lindauer Zeitung erscheint, sollen Schülern und Lehrern Unterstützung für den Unterricht geben. Darin finden Interessierte Tipps, alle Informationen rund um die Messe sowie einen Fahrplan durch die Berufsinfomesse #digital. Den können die Klassen in den Unterricht integrieren und die Aufgaben zum Abhaken erledigen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Sophie Scholl

Ikone des Widerstands - Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl

Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist gut erforscht und das Gedenken an die Mutigen, die aufbegehrten, fest verankert im gesellschaftlichen Kontext. Aber nach wie vor gibt es eine Hierarchie im kollektiven Gedächtnis, die – neben dem militärischen Widerstand des 20. Juli – die Studenten der Weißen Rose anführen.

Aus jenem Kreis mit Alexander Schmorell, Willi Graf, Christoph Probst und Kurt Huber wiederum wurden vor allem die Geschwister Scholl bekannt.

Coronavirus - Impfung

Astrazeneca für alle: So kommen Sie an eine Impfung

Von nun an können sich alle Erwachsenen bei ihrem Arzt mit Astrazeneca impfen lassen, wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht. Die Priorisierung mit einer festen Vorrangliste ist für diesen Impfstoff voll aufgehoben worden. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema.

Für wen gilt nun die Aufhebung der Priorisierung mit Astrazeneca? Sie gilt ausschließlich für die Hausarztpraxen, wie das Sozialministerium am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Mehr Themen