Rennstall vom See räumt ab

Lesedauer: 3 Min
Fahren bei der Premiere der Nordschwarzwald Trophy aufs Podest: Rahel und Immo Trebing von Tomotion.
Fahren bei der Premiere der Nordschwarzwald Trophy aufs Podest: Rahel und Immo Trebing von Tomotion. (Foto: Tomotion)
Schwäbische Zeitung

Bei der Nordschwarzwald Trophy in Schömberg haben die Mountainbikefahrerinnen und -fahrer von „Tomotion Racing by black tusk“ am vergangenen Wochenende einen starken Auftritt hingelegt: Jedes der neun gestarteten Teammitglieder fuhr in die Top Fünf der jeweiligen Alterskategorie, sechs von ihnen sogar aufs Treppchen.

Die Veranstalter der Schönbuch Trophy in Herrenberg, die sich seit einigen Jahren beim Lindauer Rennstall Tomotion zunehmender Beliebtheit erfreut, haben laut Rennbericht mit der Nordschwarzwald Trophy in diesem Jahr ein weiteres attraktives Mountainbike-Rennen ins Leben gerufen. Neun Teammitglieder folgten der Einladung und setzten bei der Erstauflage dieses Rennens gleich ein Ausrufezeichen.

Vier Fahrer des Tomotion-Standorts Nordschwarzwald hatten sich für die Langstrecke mit 80 Kilometern und 2000 Höhenmetern entschieden. Der 21-jährige Sven Rothfuß vom Tomotion Nachwuchs Team (TNT) zeigte über diese Distanz die mit Abstand beste Teamleistung: Er kam nach 3:24,32 Stunden ins Ziel, wurde Gesamt-Sechster und damit Zweiter der Hauptklasse Männer. Eine knappe halbe Stunde nach ihrem Teamkollegen folgten Christian Ludewig, Florian Klapper und David Klaiss. Ludewig und Klapper sicherten sich damit jeweils Rang vier ihrer Altersklasse, Klaiss wurde Fünfter der Hauptklasse Männer.

Auf der Mittelstrecke mit 40 Kilometern und 1000 Höhenmetern war Rahel Trebing mit einer Zeit von 2:01,58 Stunden die zweitschnellste Frau der Gesamtwertung. Schnellster Tomotionfahrer auf der Mittelstrecke war mit 1:14,21 Stunden Thilo Hagendorff. Da er in den Abfahrten auf Sicherheit fuhr, verpasste er zwar einen Platz auf dem Podium der Gesamtwertung. Dafür siegte er in der Masters-Kategorie.

Rahel Trebings Ehemann Immo siegte in der Senior-Masters-Kategorie und teilte sich das Altersklassen-Podium mit seinem Teamkollegen Michael Morgenroth, der Dritter wurde. Komplettiert wurde das gute Ergebnis von „Tomotion Racing by black tusk“ von Anne Dölker: Sie beendete ihr Rennen bei den Masters-Damen auf den zweiten Rang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen