Mit Video: Lindauerin überquert als erste Frau den Bodensee auf dem SUP-Board

Eine schönere Kulisse für die Ankunft nach elf Stunden aus dem SUP-Board gibt es wohl kaum: Meral Akyol kam am Montagabend in Bregenz an. Damit ist sie die erste Frau, die den Bodensee auf einen Stand-Up-Paddle-Board längst überquert hat.
Redakteurin

Sie hat es geschafft: Meral Akyol kam nach ungefähr elf Stunden auf dem Board am Montagabend in Lochau bei Bregenz an – damit ist sie die erste Frau, die den Bodensee auf einem Stand-Up-Paddle-Board längs überquert hat.

Als sie ankommt, kann sie es selbst kaum fassen, dass sie die rund 64 Kilometer bewältigt hat. „Ich kann nicht glauben, dass ich das geschafft habe“, sagt sie. Die 45-Jährige aus Lindau wurde auf ihrer Fahrt von Bodman-Ludwigsburg nach Lochau von einem Boot der Lindauer Surfschule begleitet – darin waren zehn Liter Wasser als Trinkreserve und etwas Essen.

Meral Akyol hat es geschafft.
Meral Akyol hat es geschafft. (Foto: Straub)

Am Montagmorgen um kurz nach neun Uhr ging es los. „Ich will wissen, ob ich etwas machen kann, von dem ich nie geglaubt hätte, dass ich es kann“, sagte Meral Akyol vor der Bodensee-Fahrt, die selbst vor noch gar nicht allzu langer Zeit mit dem Paddeln begonnen hat. Seitdem steht sie aber fast jeden Tag auf dem Brett - egal ob Sommer oder Winter.

Meral Akyol hat es geschafft.
Meral Akyol hat es geschafft. (Foto: Straub)

Rekordhalter ist der Ostschweizer Dario Aemisegger. Er hat die Strecke im Sommer 2019 in etwas mehr als zehn Stunden zurücklegte.

Für Meral Akyol spielte es weniger eine Rolle, wie lange sie gebraucht hat– hauptsache, sie hat es geschafft. Um Schnelligkeit gehe es ihr nicht. „Ich will bewusst langsam sein." Druck und Stress seien hinderlich. Die Fahrt über den See macht die Lindauerin für sich selbst.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie