Raser soll 1200 Euro Strafe bezahlen

Lesedauer: 2 Min
Die Polizei hat einen Raser gestoppt.
Die Polizei hat einen Raser gestoppt. (Foto: Marcus Fährer)
Lindauer Zeitung

Die Verkehrspolizei Kempten hat am Mittwoch, 6. Februar, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 22.30 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung mittels Radar auf der B31 vorgenommen. Besonders negativ fiel dabei ein Auto mit Zulassung aus dem Bodenseekreis auf, der mit einer Geschwindigkeit von 171 Stundenkilometern unterwegs war. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 100 Stundenkilometer.

Zusätzlich ist dieser Teilabschnitt der Bundesstraße mit einem Gefahrenzeichen und dem Zusatztext „erhöhte Unfallstrecke“ ausgeschildert. Der noch nicht identifizierte Fahrer hat mit einer Geldbuße von mindestens 1200 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von drei Monaten zu rechnen.

Wer zu stark auf das Gas drückt, wird unter Umständen vom Blitzer erwischt. Das plötzliche Licht kündigt den Bußgeldbescheid an. Autofahrer müssen aber auch ohne diese Vorwarnung ein Bußgeld fürchten – denn moderne Schwarzlichtblitzer schießen ganze unbemerkt Fotos von Verkehrssündern
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen