Polizei warnt erneut vor Betrügern

Lesedauer: 2 Min
 Gehäufte Anrufe durch falsche Polizeibeamte in Lindau: Polizei rät zur Vorsicht.
Gehäufte Anrufe durch falsche Polizeibeamte in Lindau: Polizei rät zur Vorsicht. (Foto: Symbol: Rolf Vennenbernd/dpa)
Lindauer Zeitung

Weil es am Sonntagabend im Lindauer Stadtgebiet wieder vermehrt zu Anrufen sogenannter falscher Polizeibeamter kam, warnt die Polizei die Bevölkerung eindringlich vor dieser Betrugsmasche.

Die Anrufer gaben sich in allen Fällen entweder als Polizei- oder Kriminalbeamte (oftmals auch als Beamtinnen) aus Lindau aus und erkundigten sich sofort – unter dem Vorwand, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und man die Angerufenen nun schützen wolle – nach vorhandenen Wertgegenständen wie Bargeld, Schmuck oder Münzen, berichtet die Polizei. Auch nach Kontoständen sei gefragt worden. In allen Fällen wurden die angerufenen Senioren jedoch misstrauisch und beendeten das Gespräch, bevor es zu einem Schaden kommen konnte, heißt es weiter.

Die Polizeiinspektion Lindau weist aus diesem Grund nochmals darauf hin, dass die „echte“ Polizei niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände fordert, um Ermittlungen durchzuführen. „Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlung wegen Einbrüchen in der Nachbarschaft. Wenn Sie Zweifel an der Echtheit von Polizeibeamten haben, scheuen Sie sich nicht, die 110 anzurufen, um dies zu hinterfragen“, schreibt die Polizei.

Bürger sollten aber niemals unter der Nummer zurückrufen, unter der sie angerufen worden sind. Diese könnte manipuliert sein. „Denken Sie daran: Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit“, heißt es abschließend. Im Zweifel sollte immer die 110 gerufen werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen