Polizei findet erst Samen, dann eine Marihuana-Plantage

Lesedauer: 2 Min

 Beamte kontrollieren ein Fahrzeug in Lindau und durchsuchen daraufhin eine Wohnung im Kreis Günzburg.
Beamte kontrollieren ein Fahrzeug in Lindau und durchsuchen daraufhin eine Wohnung im Kreis Günzburg. (Foto: dpa)
Lindauer Zeitung

Beamte der Lindauer Grenzpolizei haben am Tag der Deutschen Einheit in Lindau ein Auto kontrolliert, in dem ein Mann und eine Frau saßen. Bei dem 47-jährigen Fahrer fanden die Beamten dabei mehrere Hanfsamen, woraufhin die Grenzpolizisten mit den Ermittlungen begannen. Im Verlauf dieser Ermittlungen wurde das Wohnanwesen des Mannes in Ichenhausen im Landkreis Günzburg von Beamten der Polizeiinspektion Günzburg und einem Diensthund der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm durchsucht. Dabei stießen die Beamten auf eine Indoor- und eine Outdoormarihuana-Plantage. Der Mann betrieb im Gewächshaus und im Keller jeweils eine Aufzucht und hatte hierbei sogar eine Belüftungs- und Beleuchtungsanlage verbaut. Außerdem fanden die Beamten noch einen verbotenen Schlagring.

Insgesamt wurden 80 Marihuanapflanzen und rund 15 Gramm getrocknetes Marihuana sichergestellt, berichtet die Polizei in ihrem Pressebericht. Der 47-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen wegen dem Verdacht des unerlaubten Handeltreibens wurden von der Kriminalpolizei Neu-Ulm übernommen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen