Play-offs sind für die 1b-Mannschaft nun fix

Lesedauer: 3 Min

Kollektive Freude: Die SG Lindenberg/Lindau 1b setzt sich gegen SG Senden/Ulm mit 5:1 durch.
Kollektive Freude: Die SG Lindenberg/Lindau 1b setzt sich gegen SG Senden/Ulm mit 5:1 durch. (Foto: Florian Wolf)
Schwäbische Zeitung

Der Distanzschuss ist leicht abgefälscht gewesen und schlug unhaltbar ein. Das zwischenzeitliche 2:0 von Simon Prell war das 100. Saisontor der SG Lindenberg/Lindau 1b. Der Bezirksliga-Spitzenreiter hat sein letztes Heimspiel gegen die SG Senden/Burgau/Ulm/Neu-Ulm mit 5:1 (2:0, 2:0, 1:1) gewonnen. Es war zwar kein spektakuläres Eishockeyspiel, aber die Hausherren hatten die Partie jederzeit im Griff – und haben damit vorzeitig die Play-off-Teilnahme gesichert. Zudem hat die SGLL somit alle neun Heimspiele in dieser Saison gewonnen.

Schon nach 76 Sekunden war klar, wo die Reise hingeht. Dominic Mahren erzielte das frühe 1:0. In der Folge spielte sich das Geschehen fast ausschließlich vor dem Tor der Gäste ab, die froh sein konnten, dass es nach dem ersten Drittel nur 2:0 stand, wobei ihr Keeper Jonas Hauer einige gute Paraden zeigte.

Auch in den zweiten 20 Minuten sahen die 150 Zuschauer im Kunsteisstadion am Waldsee eine drückend überlegene SGLL. Marks Olesko auf Zuspiel von Michael Wellenberger (29.) und Dominic Mahren (29.) erhöhten per Doppelschlag innerhalb von 46 Sekunden auf 4:0.

Tempo herausgenommen

„Dass die Play-off-Qualifikation erreicht wurde, war schon kurz nach Spielbeginn klar, weil Buchloe zu Hause verloren hatte. Ab der zweiten Pause wusste das Team Bescheid, was auch zu sehen war“, sagt TVL-Abteilungsleiter Oliver Baldauf. Will heißen: Das Team von Trainer Matthias Schwarzbart nahm in der sehr fairen Partie (nur vier Strafminuten auf jeder Seite) das Tempo raus. So verkürzte der Vorletzte aus Senden in Überzahl durch Robin Pommer auf 1:4 (45.).

Torhüter Nico Weidhofer, der diesmal von Beginn an ran durfte und eine gute Leistung zeigte, war ohne Abwehrchance. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte Manuel Merk mit einem satten Schlagschuss und seinem neunten Saisontor (50.).

Im letzten Hauptrundenspiel geht es am Sonntag für die SG Lindenberg/Lindau noch nach Oberstdorf. Wie es dann in den Play-offs weitergeht, hängt unter anderem vom Ausgang dieses Spieles ab. Sollte das Spiel gewonnen werden und der Tabellenzweite in seinen letzten beiden Spielen noch einen Punkt einbüßen wäre der Gruppensieg und damit das wichtige Heimrecht in den Play-offs geschafft.

Was auch immer in den letzten Vorrundenspielen rauskommen wird, die Freude über die erneute Qualifikation zu den Meisterschaftsspielen ist im Lager der SG Lindenberg/Lindau 1b groß.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen