Orient trifft Okzident

Lesedauer: 4 Min
 Salah Ammo.
Salah Ammo. (Foto: Veranstalter)
Lindauer Zeitung

Im La petite France findet am Samstag, 1. Juni, um 20 Uhr ein Konzert syrisch-kurdischer Musik mit dem Musiker Salah Ammo und seinem Quartett statt, das begleitet wird durch den Cellisten Andreas Amann aus Österreich.

Salah Ammo ist ein syrisch-kurdischer Musiker, Komponist und Sänger. Seit 2013 lebt und arbeitet er in Wien. Seitdem hat er diverse musikalisch-kulturelle Projekte gegründet, darunter das Duo-Projekt mit dem österreichischen Perkussionisten Peter Gabis, das Salah-Ammo-Quartett und der Dabka-Dilan-Band. Laut dem Austrian Music Export 2016 ist Salah Ammo „einer der meist gefeierten Musiker der Weltmusik-Szene in Österreich“. Zusammen mit Peter Gabis im Duo-Projekt haben sie 2013 ihr Album „Assi – A Story of a Syrian River” herausgegeben, welches für die Bestenliste des „Preises der deutschen Schallplattenkritik” nominiert wurde. 2014 war das Duo im Finale des Austrian World Music Award.

Traditionell geprägte Kompositionen

Ammos Kompositionen sind laut Pressemitteilung des Veranstalters durch die kulturellen und musikalischen Traditionen seiner Heimatregion im Nordosten Syriens geprägt, in der in multikultureller Nachbarschaft Kurden, Araber, Armenier und Assyrer seit Tausenden von Jahren zusammenleben und geben seiner Musik eine besondere Identität, wie es in seinem ersten Album „Morning Breeze” (2010) zu hören ist. Joussour Group, eines seiner ersten Projekte, wurde zu einer der bedeutendsten Gruppen in Syrien. Das 2011 erschienene Album „Places And Directions” von Joussour Group beinhaltet neben den eigenen Kompositionen Salah Ammos das musikalische Erbe seiner Heimatregion.

Salah Ammo ist in zahlreiche künstlerische Projekte involviert, darunter Projekte in Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Wien, den Wiener Symphonikern und dem Radio Symphonie Orchester Wien. Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich von Syrien und dem arabischen Raum bis Europa. Er spielt auf vielen bekannten Bühnen, so etwa auf dem Festival „Images of the Middle East” in Skandinavien, dem Wales Millenium Centre in Wales, im Konzerthaus Wien, im MuTh-Theatre Wien, im Porgy & Bess in Österreich, im Weltmuseum Wien und auf dem Rudolstadt Festival in Deutschland. Auch das „Al-Medina Festival” in Tunesien, das Quatar-National-Theatre in Doha, die Arno Babajanyan Concert-Hall in Yerevan, das Damascus Opera-House und Cairo Opera-House im Kontext der 19th conference anf festival of Arabic Music und das Alexandria Opera House (Sayed Darwish Theatre) gehören dazu. Mit seinem Instrument, der Bouzouk, seinen Kompositionen und Gesang wandele er zwischen diversen Genres und Stilen und singe sowohl in kurdischer wie arabischer Sprache. Von den fröhlichen Takten seiner Dabka-Dilan-Band über die einzigartigen und spirituellen Klänge seiner Duos und Quartette spiegeln Salah Ammos Musik und Projekte die Schönheit orientalischer Melodien im Zusammenspiel mit okzidentalen musikalischen Elementen wider und erzählen Geschichten von Solidarität und dem Miteinander von Kulturen, so die Vorschau abschließend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen