Operation gelungen, Gummibärchen lebt

Lesedauer: 4 Min
Die Asklepios-Klinik Lindau lädt am 13. Oktober Besucher dazu ein, die neuen Bereiche kennenzulernen.
Die Asklepios-Klinik Lindau lädt am 13. Oktober Besucher dazu ein, die neuen Bereiche kennenzulernen. (Foto: David Knipping)
Lindauer Zeitung

Vom OP-Modell, über die Teddy-Ambulanz, bis hin zur Welt der neuen Intensivstation: „Medizin erleben. Entdecken Sie unsere neuen Bereiche“, unter diesem Motto lädt die Asklepios-Klinik Lindau am Samstag, 13. Oktober, von 10 bis 15 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Einer Ankündigung zufolge ist dabei für die ganze Familie etwas geboten. Auch eine Tombola erwartet die Besucher demnach.

Neue Intensivstation, Funktionsdiagnostik, Aufwachraum und Zentralsterilisation macht –Investitionen in Höhe von etwa 14,8 Millionen Euro. Anfang September wurde der Neubau der Asklepios-Klinik von Melanie Huml, Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, eingeweiht. Am Tag der offenen Tür am 13. Oktober können Patienten und Besucher laut Vorschau einen Blick hinter die Kulissen werfen. Auf der neuen Intensivstation wird zum Beispiel an einem Modell die High-Tech-Medizin zur Versorgung schwerstkranker Patienten präsentiert. Ebenfalls im Neubau gelegen ist die medizinische Funktionsdiagnostik, dort können Besucher in den Räumen der Endoskopie eigenständig laparoskopische Operation am Gummibärchen vornehmen und sich unter anderem über Sonographie (Ultraschalldiagnostik) oder EKG informieren. Daneben vermitteln Orthopäden und Chirurgen mit Gelenkmodellen und einem Laparoskopieturm einen Eindruck aus dem OP-Bereich.

In der „Teddy-Ambulanz“ können Kinder ihre eigenen Stofftiere von zu Hause mitbringen und verarzten lassen. Weitere Programmpunkte: Ein Rettungswagen, der mit all seinen Funktionen vorgeführt wird sowie das „Kreißsaal-Kreuzworträtsel“ des Teams der Geburtshilfe. Zudem wartet eine Tombola mit Preisen auf die Besucher. Den Erlös der Tombola stiftet die AsklepiosKlinik an das Hospizzentrum Haus Brög zum Engel in Lindau, heißt es.

Abgerundet wird das Programm durch von Infoständen und Vorträgen der Chefärzte. „Wir freuen uns, dass wir vielseitiges Programm auf die Beine stellen konnten und möchten Sie daher alle herzlich einladen, uns am 13. Oktober ab 10 Uhr zum Tag der offenen Tür zu besuchen“, sagt Regionalgeschäftsführer Dr. Joachim Ramming.

Die Vorträge im Veranstaltungsraum 1 in der Übersicht:

• 10 bis 10.30 Uhr: „Akute und chronische Knie- und Schulterschmerzen– Was soll ich nur tun?“, Dr. Christian Conzelmann, Chefarzt Arthroskopische Gelenkchirurgie und Sportorthopädie

• 11 bis 11.30 Uhr: „Die heutige minimalinvasive Hüftendoprothetik und wie alles begonnen hat“, Dr. Thomas Wißmeyer, Chefarzt für Orthopädie/ Unfallchirurgie, Leiter Endoprothetikzentrum

• 12 bis 12.30 Uhr: „Gynäkologische laparoskopische Operationen, Dr. Mark Boockmann, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

• 13 bis 13.30 Uhr: „Bauchschmerz“, PD Dr. Heinz Linhart, Chefarzt Innere Medizin

• 14 bis 14.30 Uhr: „Einfach verstopft? – Chirurgische Aspekte der chronischen Obstipation“, Prof. Dr. Ulrich Schöffel, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie

• 14.30 bis 15 Uhr: „Alternative Verfahren zur Versteifungsoperation an der Wirbelsäule“, Dr. Stephan Werle, Chefarzt Orthopädisches Wirbelsäulenzentrum Bodensee

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen