Nur noch ein Katzensprung zum Tabellenführer

Lesedauer: 4 Min
 Dreimal trifft TSV-Torjäger Jonas Hermann (rechts, vorne) beim 7:3-Sieg über die SGM Fischbach/Schnetzenhausen.
Dreimal trifft TSV-Torjäger Jonas Hermann (rechts, vorne) beim 7:3-Sieg über die SGM Fischbach/Schnetzenhausen. (Foto: Christian Flemming)
Sportredakteur

Nach dem 22. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A2 ist das Meisterschaftsrennen mehr denn je offen. Der Grund: Während der Spitzenreiter SV Achberg spielfrei hatte, gaben sich der TSV Tettnang und die Spielvereinigung Lindau keine Blöße und rückten bis auf vier Punkte an den Tabellenführer heran. Eine kleine Überraschung gelang der TSG Ailingen, die den SV Oberteuringen mit 2:0 schlug.

Und die SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz dürfte sich mit dem 3:2-Heimsieg gegen den TSV Neukirch wohl aller Abstiegssorgen entledigt haben. „Mit den unteren Plätzen haben wir nichts mehr zu tun“, ist sich SGM-Coach Thomas Kristen sicher. Nach der frühen 2:0-Führung und den 20 Anfangsminuten, „in denen wir alles im Griff hatten“ (Kristen), wendete sich zunächst das Blatt. Neukirch markierte durch David Schupp den Anschlusstreffer, nach der Halbzeitpause versuchten es die Gäste zumeist mit langen Bällen in Richtung gegnerischen Strafraum – mit Erfolg. Robin Wellhäuser glich drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit aus. Praktisch im Gegenzug schlug dann Yannick Glaser, der bereits das 2:0 erzielte, zu und netzte aus halblinker Position zum 3:2-Siegtreffer ein. Neukirch ist durch die Niederlage nun Drittletzter und steckt mitten im Abstiegsstrudel. Wie schon in der Vorwoche in Lindau unterlag der Tabellenletzte FC Friedrichshafen auch am Sonntag zweistellig. 10:2 hieß es am Ende für den TSV Tettnang, der als Tabellenzweiter damit die beste Tordifferenz aufweist. Ebenfalls erfolgreich war die SpVgg Lindau, die sich durch zwei Treffer von Musa Gayer am Ende mit 3:1 gegen den TSV Eriskirch durchsetzte.

Auch der TSV Schlachters bleibt nach dem 7:3-Heimsieg gegen die SGM Fischbach/Schnetzenhausen auf Tuchfühlung zu den vorderen Tabellenrängen. Alleine dreimal trug sich Jonas Hermann in die Torschützenliste ein.

Im A2-Aufsteigerduell setzte sich FC Kosova Weingarten daheim gegen den FV Langenargen durch. Über eine „sehr faire Geste“ des Langenargener Co-Trainers Emil Petca berichtet FVL-Pressemann Günther Bretzel. „Beim Stand von 0:0 wollte der Schiedsrichter den zuvor schon mit Gelb vorbelasteten Ali Kobeissi vom FC Kosova mit Gelb-Rot vom Platz schicken, weil er angeblich den Langenargener Trainer beleidigt haben soll. Der bat jedoch den Unparteiischen, den Platzverweis zurückzunehmen. „Ali habe nichts Beleidigendes gesagt“, zitiert Bretzel den FVL-Coach. Daraufhin konnten die Gastgeber das Spiel mit elf Akteuren fortsetzen – und siegten schließlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen