NaturFreunde auf der Gartenschau

 Das regnerische Wetter hielt die NaturFreunde nicht vom Besuch der Ausstellung FRIEDENSKLIMA! auf der Lindauer Gartenschau ab.
Das regnerische Wetter hielt die NaturFreunde nicht vom Besuch der Ausstellung FRIEDENSKLIMA! auf der Lindauer Gartenschau ab. (Foto: Friedensregion Bodensee)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Tiefhängende Wolken und Nieselregen konnten die NaturFreunde auf ihrer Wanderung Frieden-in-Bewegung von Hannover nach Konstanz nicht von einem Besuch auf der Gartenschau in Lindau und der dort gezeigten Ausstellung „FRIEDENSKLIMA! 17 Ziele für Gerechtigkeit und Frieden“ abhalten. Frieder Fahrbach von der Friedensregion Bodensee e.V. führte die wetterfeste Gruppe durch die für eine Gartenschau ungewöhnliche Präsentation. Die Aktivisten waren von den Zusammenhängen zwischen den UN-Nachhaltigkeitszielen und dem Thema Frieden beeindruckt, insbesondere von dem Konzept „Sicherheit neu denken“ über eine nicht-militärische, zivile Sicherheitspolitik der Evangelischen Landeskirche Baden. Im Anschluss begleitete Fahrbach die Friedenswanderer bis nach Bregenz, wo sie mit Trommelwirbel während eines erneuten Platzregens von den österreichischen NaturFreunden am Hafen herzlich begrüßt wurden.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen