Nach vielen Jahren nistet in Lindau wieder ein Storch

Lesedauer: 2 Min
 Nach vielen Jahren nistet in Lindau wieder ein Storch, der allerdings noch auf Brautschau ist.
Nach vielen Jahren nistet in Lindau wieder ein Storch, der allerdings noch auf Brautschau ist. (Foto: Bund Naturschutz)
Lindauer Zeitung

Nach vielen Jahren nistet in Lindau wieder ein Storch. Inmitten der Coronakrise hat Roland Schäfler, Leiter Bau und Betrieb Planung Strom bei den Stadtwerken Lindau, diese gute Nachricht. Der Bund Naturschutz habe mitgeteilt, „dass die von uns unterstützte Aktion Storchen-Nisthilfe in Motzach geglückt ist“. Ein junges beringtes Storchen-Männchen sei Anfang März eingezogen. Vor drei Jahren haben BN und Stadtwerke auf Initiative der Grundstückseigentümer ein künstliches Storchennest aufgebaut. „Störche sind baufaul und nehmen vorgefertigte Nester gerne als Starthilfe“, erklärt Silke Schielin. Sie hatte damals mit ihrer Familie ein Eisengestell geschweißt und es mit einem stabilen Boden versehen. Den dazugehörigen Nestkranz, der dem Storch als Starthilfe dient, flochten fünf Mädels und Buben des BN aus Apfelzweigen und Weidenruten unter Anleitung der BN-Geschäftsstellenleiterin Claudia Grießer. Die Stadtwerke verankerten einen gebrauchten Holzmast von zehn Metern Höhe. Jetzt hoffen die Beteiligten, dass der noch einsame Jungstorch bald ein Weibchen findet. Wenn der junge Mann keine Partnerin findet und es nicht zum Familienglück kommt, dann müssen die Lindauer einfach noch warten. In Wangen hat es fünf Jahre gedauert. Foto: Bund Naturschutz

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen