Mit Derbysieg an die Tabellenspitze

Lesedauer: 4 Min

Ein großer Rückhalt im Team von Alpla HC Hard beim HLA-Derbysieg in Bregenz: Torhüter Golub Doknic.
Ein großer Rückhalt im Team von Alpla HC Hard beim HLA-Derbysieg in Bregenz: Torhüter Golub Doknic. (Foto: Alexandra Köß)

Im Schlagerspiel der ersten Bonusrunde der Handball Liga Austria (HLA) hat sich Titelverteidiger Alpla HC Hard am Samstagabend bei Rekordmeister Bregenz Handball in einem packenden 87.Ländle-Derby mit 23:21 (10:12) durchgesetzt und übernahm dadurch die Tabellenführung.

In der mit 1600 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllten Handballarena Rieden-Vorkloster begannen die Gastgeber, ohne den langzeitverletzten Ante Esegovic, mit einer sehr offensiven 3:3-Deckungsvariante. Beim sechsfachen HLA-Champion war laut Spiebericht Goalie Golub Doknic von Anpfiff an präsent. Es dauerte bis zur neunten Minute, bis der 35-Jährige das erste Gegentor zum 2:1 hinnehmen musste.

Drei Treffer in Serie von Boris Zivkovic bedeuteten in der 15. Minute die 6:3-Führung für die Gäste, der weiterhin auf Risto Arnaudovski und Konrad Wurst verzichten mussten. Hard stand sehr sicher in der Abwehr, ließ in der Folge jedoch im Angriff etliche Chancen ungenutzt.

Nach 21 Minuten glich Bregenz zum 6:6 aus. Luka Kikanovic brachte die Hausherren erstmals mit 7:6 in Führung (23.). Binnen zehn Minuten stellte Bregenz von 3:6 sogar auf 9:6. Immer wieder scheiterte Hard an Bregenz-Keeper Goran Aleksic. Kapitän Dominik Schmid beendete mit dem 7:9-Anschlusstreffer die zwölfminütige Ladehemmung der Gäste.

Mit einem 10:12-Rückstand von Alpla HC Hard ging es nach 30 Minuten in die Pause. Nach Wiederanpfiff kamen die „Roten Teufel“ immer wieder auf ein Tor heran. Daniel Dicker verwandelte schließlich seinen dritten Siebenmeter zum 14:14 (40.). Das Ländle-Derby stand erneut auf des Messers Schneide. Nach einer rüden Attacke an Zivkovic musste Luka Kikanovic in der 46. Minute beim Stand von 17:15 für Bregenz mit Rot vom Parkett.

Mit 18:18 ging es in die heiße Schlussphase. Bregenz legte vor, Hard glich aus. Mit einem schnellen Gegenstoß durch Luca Raschle eroberte Hard fünf Minuten vor Schluss die Führung zum 20:19 zurück. Boris Zivkovic erhöhte auf 21:19. „Hexer“ Doknic parierte zwei Siebenmeter von Lukas Frühstück.

114 Sekunden vor der Schlusssirene hämmerte erneut Boris Zivkovic den Ball zum 22:20 in die gegnerischen Maschen. 59 Sekunden vor dem Ende verkürzte Povilas Babarskas von der Siebenmeterlinie zum 21:22. 26 Sekunden waren noch zu spielen, als Hards Cheftrainer Petr Hrachovec sein letztes Timeout nahm. Zeiner marschierte kurz nach Wiederanpfiff durch die Bregenzer Abwehr und machte mit dem 23:21 alles. Zu den Best-Playern wurden Goran Aleksic und Boris Zivkovic von den Fans via SMS-Voting gekürt.

In der zweiten Bonusrunde ist der Alpla HC Hard spielfrei. In Runde drei hat der Titelverteidiger am Freitag, 23. März (19.30 Uhr), Vizemeister HC Fivers WAT Margareten zu Gast.

Bereits am heutigen Faschingsdienstag kommt es um 18 Uhr in der Sporthalle am See zum Viertelfinal-Schlager im ÖHB-Cup zwischen Alpla HC Hard und Moser Medical UHK Krems.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen