Mehrere junge Männer in Streit verwickelt

Lesedauer: 2 Min
 Der junge Mann durfte die Dienststelle nach seiner Vernehmung wieder verlassen.
Der junge Mann durfte die Dienststelle nach seiner Vernehmung wieder verlassen. (Foto: dpa)
Lindauer Zeitung

In den späten Abendstunden am Montag wurde die Polizei Lindau über eine Streiterei unter Jugendlichen auf der Hinteren Insel informiert. Bei Eintreffen mehrerer Streifen wollten die Anwesenden im Alter zwischen 17 und 19 Jahren nichts von der Polizei. Angeblich seien die Beteiligten der Streiterei wieder weg. Eine halbe Stunde später wurde mitgeteilt, dass ein Mann mit einer blutenden Wunde an der Hand bei der Bundespolizei aufgelaufen sei. Dieser gab an, dass er eine Stunde zuvor von mehreren Personen auf der Hinteren Insel geschlagen worden war. Auch sei er an der Hand geschnitten worden. Eine Beschreibung des oder der Täter konnte oder wollte er laut Polizeibericht nicht angeben.

Der Mann kam mit Schnitt- und Kopfwunden ins Krankenhaus nach Lindau. Dort konnten jedoch keine Schnitt- oder Stichwunden an der Hand festgestellt werden. Es handelte sich lediglich um Schürfwunden.

Bei der zeitgleichen Fahndung entdeckten Polizisten eine Personengruppe bei den Bushaltestellen am Bahnhofplatz und kontrollierten diese. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei einem ein Taschenmesser mit Blutspuren sowie den Aufenthaltstitel, die Sparkassen-Karte und das Handy des Geschädigten. Die Polizisten stellten das Taschenmesser sicher und brachten den jungen Mann zur Dienststelle. Nach einer Vernehmung wegen gefährlicher Körperverletzung wurde er wieder entlassen. Die Ermittlungen der Polizei Lindau dauern an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen