Mehr Briefwähler als 2012

Lesedauer: 2 Min

Mehr Lindauer werden bei der OB-Wahl per Briefwahl abstimmen als bei früheren Wahlen in Lindau.
Mehr Lindauer werden bei der OB-Wahl per Briefwahl abstimmen als bei früheren Wahlen in Lindau. (Foto: Archiv: dpa)
Redaktionsleiter

Die Zahl der Briefwähler lässt auf ein großer Interesse der Lindauer an der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag schließen. Bisher haben schon fast 2600 Bürger Unterlagen für die Briefwahl beantragt. Das sind deutlich mehr als vor sechs Jahren.

Bis Montagvormittag hatten genau 2588 Wähler aus Lindau Unterlagen für die Briefwahl beantragt. Zum Vergleich: Vor sechs Jahren gab es im ersten Wahlgang insgesamt 2139 Briefwähler. Bei der Stichwahl zwei Wochen später waren es 2012 Briefwähler. Jeweils hatten knapp 200 Bürger Unterlagen beantragt, dann aber doch nicht per Briefwahl abgestimmt. Wenn man die Briefwähler auf das Gesamtergebnis hochrechnen kann, zeichnet sich eine gute Wahlbeteiligung ab. Vor sechs Jahren waren es im ersten Wahlgang 54,6 Prozent, bei der Stichwahl 51,7 Prozent.

Traditionell viel höher ist die Beteiligung bei der Bundestagswahl, bei der zuletzt im September mehr als drei Viertel der Lindauer gewählt haben: Die Wahlbeteiligung lag bei 76,1 Prozent. Davor hatten 5155 Lindauer Briefwahlunterlagen beantragt.

Die Stadt weist darauf hin, dass die Wahlbenachrichtigung für die OB-Wahl auch für eine mögliche Stichwahl zwei Wochen später gilt. Wer schon jetzt weiß, dass er auch dann Briefwahl machen will, kann dies auf der Karte gleich mit beantragen und erhält dann automatisch die entsprechenden Unterlagen. Wähler können Briefwahl auch übers Internet beantragen, und zwar unter dem Link

www.lindau.de/stadt/Bürger-Politik-Verwaltung/Aktuelles

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen