Mehr als 1600 feiern das Kinderfest

Lesedauer: 4 Min

Mehr als 1600 Kinder wollen heuer beim Kinderfest vor dem Alten Rathaus wieder unzählige Male „Lindau hoch!“ rufen.
Mehr als 1600 Kinder wollen heuer beim Kinderfest vor dem Alten Rathaus wieder unzählige Male „Lindau hoch!“ rufen. (Foto: Archiv: cf)
Redaktionsleiter

Die Lindauer freuen sich auf den kommenden Mittwoch, wenn sie ihr traditionelles Kinderfest feiern. Mehr als 1600 Kinder werden auch heuer vor dem Alten Rathaus ihr „Lindau hoch!“ singen und rufen. Auch wenn der Ablauf im Grundsatz so ist wie immer, gibt es heuer ein paar Änderungen bei Details.

Der Tag beginnt auch heuer um 6 Uhr mit Böllerschüssen und endet nach Mitternacht auf den Festplätzen in den Stadtteilen. Die Kinder werden mit Blumen geschmückt sein, Lindauer freuen sich auf Butschellen und Schüblinge.

Bewährt hat sich laut Kinderfest-Koordinatorin Birgit Russ im vergangenen Jahr bereits, dass Feuerwehrautos die enden der Festzüge absichern. Beim großen Umzug in der Früh auf der Insel sichert die Feuerwehr die Zufahrten zum Inselkern ab.

Änderungen ergeben sich auch aus der Unterführung, denn die Busse werden Kinder aus Oberreitnau erstmals nicht zum ZUP bringen, vielmehr steigen die Kinder in der Holdereggenstraße auf und gehen zum Aufstellungsplatz in der Brougierstraße. Weil für die Kinder aus Reutin nach Schließung des Bahnübergangs Bregenzer Straße der Umzugsweg spätestens im kommenden Jahr deutlich länger würde, laufen sie schon heuer nicht durch die Rickenbacher Straße, sondern fahren mit Bussen in die Ladestraße. Von dort laufen sie mit den Zecher Kindern zum Europaplatz.

Heißer Sommertag, aber abends drohen Gewitter

Knapp eine Woche vor Lindaus höchstem Feiertag sagen die Wetterfachleute für das Kinderfest einen heißen Sommertag voraus, bei nachmittags und abends Gewitter drohen. Das Kinderfest findet bei fast jedem Wetter statt, nur bei Unwetter mit Blitz, Hagel oder Sturm würden die Verantwortlichen reagieren. Klar ist, dass die Kinder dem Wetter gemäß gekleidet sein sollten, das bedeutet Sonnen- oder Regenschutz, wenn es sehr heiß sein sollte, sind auch Getränke wichtig.

Auf den Festplätzen gibt es ebenfalls ein paar Neuerungen. So wird auf der Insel ab 10 Uhr erstmals nicht der langjährige Festwirt Hubert Hübler bewirten, sondern Andreas Birngruber und sein Team aus dem Inselhallenrestaurant Deck12 werden die Bewirtung übernehmen. Er stellt gemäß seinem Grundsatz das gesamte Angebot an Speisen und Getränke auf Bio um. Die Schulaufführung der Freien Schule kann ab 14 Uhr wieder in der Inselhalle stattfinden. Wenn die Spiele bei Regen nicht auf der Wiese am Kleinen See stattfinden können, werden sie ins Erdgeschoss des Parkhauses verlegt.

In Reutin startet das Leben auf dem Festplatz heuer erstmals bereits um 11 Uhr. In Zech ist ein Kletterbaum heuer eine neue Attraktion bei den Kinderspielen am Nachmittag. In Aeschach und Oberreitnau dürfen sich die Besucher auf die bekannten Attraktionen freuen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen