Marius Reck hat WM und Olympia im Blick

Lesedauer: 3 Min
 Marius Reck vom TSV Niederstaufen.
Marius Reck vom TSV Niederstaufen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Normalerweise stehen in den Monaten März bis Ende April die deutschen Meisterschaften, die letzten Europacups und Schneetrainingseinheiten für die Freeskier in der Disziplin Halfpipe auf dem Programm. Allerdings hat auch in dieser Sportart die Corona-Krise für ein abruptes Ende gesorgt. So wurde der letzte Europacup in Laax in der Schweiz buchstäblich in letzter Minute abgesagt und sämtliche Skigebiete geschlossen, sodass damit die Saison innerhalb eines Tages beendet war. Davon betroffen war auch Marius Reck vom TSV Niederstaufen.

Für den Skifahrer aus dem Landkreis Lindau war das abrupte Saisonende laut Mitteilung besonders bitter, da ihm damit die Möglichkeit genommen wurde, seinen dritten deutschen Meistertitel in Folge zu erreichen und in der Europacup-Gesamtwertung unter die Top fünf zu fahren.

Dennoch ist Marius Reck mit dem Verlauf und den erzielten Erfolgen in der abgelaufenen Saison zufrieden. Vor dem vorzeitigen Saisonabbruch hatte der 23-Jährige in Neuseeland und Kanada Einsätze im Weltcup und konnte sich unter den weltbesten Freeskiern behaupten. Gleichzeitig nahm er auch bei den nationalen Serien wie Australia New Zealand Cup und North America Cup teil. In diesen beiden Serien erreichte der Niederstaufener jeweils die Plätze 22 und 13. Diese Erfolge sind für Europäer sehr gut, da nahezu die gesamte Weltelite aus Nordamerika und Australien stammt. Einige Einsätze im Europacup hatte Reck geplant und schaffte dieses Ziel bis zum Abbruch auch. In der Gesamtwertung des Europacups war er Sechster.

Mit den Erfolgen ist der Grundstein für die weiteren Ziele gelegt. Der 23-Jährige plant bereits die kommende Saison. In den nächsten Jahren stehen die Weltmeisterschaft und die Olympischen Spiele als Ziel auf dem Programm. Nach einer Erholungsphase und Zeit für das Studium beginnt für Reck – sofern es die Umstände zulassen – ab August bereits das intensive Aufbautraining und das erste Schneetraining.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen