Margot Käßmann spricht am 18. Juni in Lindau

Lindauer Zeitung

Die Friedensräume Lindau haben zur Feier ihres 20-jährigen Bestehens die Theologin Margot Käßmann eingeladen. Sie wird sich in ihrem Vortrag am Freitag, 18. Juni, mit dem Thema beschäftigen: „Wie wir heute ein Klima für den Frieden schaffen“. Das berichtet das Team der Friedensräume in einer Pressemitteilung.

Für die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche gehöre die Friedensfrage neben der Klimakrise zu den großen Herausforderungen des Lebens in Gegenwart und Zukunft. Bewaffnete Konflikte zerstören die Zukunftschancen einer Generation und haben Millionen Flüchtlinge zur Folge. Margot Käßmann stellt sich die Frage, wie man Wege zu kreativen Veränderungen finden und woher man den Mut dazu nimmt. Sie will ermutigen, sich zu engagieren, um Feindbilder, neuen Nationalismus und auch Gewalt im Alltag zu überwinden.

Gäste haben im Anschluss die Möglichkeit zum Diskutieren. Die Veranstaltung am Freitag, 18. Juni, um 19.30 Uhr findet in der Inselhalle Lindau, Zwanziger Straße statt. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr, nur mit Platzkarten, möglich. Eine Reservierung ist notwendig, da nur eine begrenzte Zahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht. Platzkarten können ab Freitag, 11. Juni, an der Kasse des Stadttheaters Lindau abgeholt werden. Reservierungen können auch unter info@friedens-raeume.de erfolgen. Es gelten die derzeitigen Sicherheits- und Hygienebestimmungen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Es besteht Maskenpflicht und die Angabe der Kontaktdaten ist erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Diese Lehren hat Biberach aus den schweren Überschwemmungen vor fünf Jahren gezogen

Den 24. Juni 2016 werden viele Biberacher, die im Bereich der Heusteige oder auch in Ringschnait wohnen, vermutlich ihr Leben lang nicht mehr vergessen. An diesem Tag vor fünf Jahren ging ein heftiges Unwetter mit massiven Starkregenfällen über dem Stadtgebiet nieder und sorgte für Überschwemmungen in den genannten Bereichen.

Verheerende Schäden waren die Folge. Die Rufe nach Schutzmaßnahmen bestimmten in den Monaten danach die kommunalpolitische Debatte.

 Weil die Geburtenstationen in Bad Saulgau und Sigmaringen sie abweisen, muss eine Hochschwangere mit dem Notarztwagen zur Gebur

Krankenhäuser im Kreis Sigmaringen weisen hochschwangere Frau ab

Die Diskussion um die temporäre Verlagerung der Geburtenstation am SRH-Krankenhaus Bad Saulgau hat längst die Kreisgrenzen überschritten und ist in der Landeshauptstadt angekommen. Am Dienstag etwa war ein Team des dort ansässigen Südwest-Fernsehens in Bad Saulgau, um sich vor Ort umzuhören und mit betroffenen Müttern zu reden. Sabrina Mende aus Friedberg stand zwar nicht vor der Kamera, dafür hat sie ihre Geschichte der „Schwäbischen Zeitung“ erzählt.

Münze mit Bitcoin-Logo

Neuer Automat in Ulm spuckt Bitcoins statt Geldscheine aus

Was in den USA und Kanada an fast jeder Ecke steht, ist in Ulm noch außergewöhnlich: Bitcoin-Geldautomaten. Laut dem Portal Coinatmradar gibt es im Süden der Republik lediglich eine niedrige zweistellige Zahl solcher Geräte. Das nächste davon in Stuttgart.

Nach vier Wochen soll entschieden werden, ob der Automat zu dauerhafter Einrichtung wird Aber warum gibt es jetzt ausgerechnet einen solchen Automaten in einem kleinen Handyladen in der Ulmer Karlstraße?

Mehr Themen