LSC wird Vierter in der Jugend-Championsleague

Lesedauer: 2 Min

Die Nachwuchssegler aus Lindau behaupten sich. Am Ende erreicht das Team den vierten Platz.
Die Nachwuchssegler aus Lindau behaupten sich. Am Ende erreicht das Team den vierten Platz. (Foto: Lars Wehrmann)
Lindauer Zeitung

Weitere Informationen sailing-championsleague.com/events/youth-sailing-champions-league

Der Lindauer Segler-Club durfte dank einer Wildcard bei der Jugend-Championsleage in Travemünde antreten – und wurde überraschend Vierter. „Das Ergebnis freut mich, das war ein starkes Feld,“ meinte Steuermann Leonard Kubeth, „wir konnten immer mithalten, und wenn unser Bootshandling ein klein wenig besser gewesen wäre, hätten wir noch weiter vorn rauskommen können.“ Das heißt, für die Lindauer ist also noch Luft nach oben.

„Ich bin stolz auf die Mannschaft,“ sagte Teamchef Jochen Grauer. „Die Jungs haben gekämpft und gezeigt, was sie können.“

Die Jugend-Championsleague wurde laut Vereinsmitteilung im Format der Segelbundesliga mit 18 Mannschaften ausgetragen, die Sportler mussten unter 23 sein. Gesegelt wurde auf Schiffen der J70-Klasse. Für den LSC starteten als Steuermann Leonard Kubeth, Federico Zampiccoli machte die Taktik, Yannick Netzband sorgte für den Schiffstrimm und Pius Grauer bediente das Vorschiff.

„Ein Dank an die LSC-Jugend,“ ist Karl-Christian Bay stolz auf die Segler. „Sie sind ohne Druck sensationell gesegelt. Hoffentlich können Sie die hervorragende Leistung auch in den nächsten Spieltagen der Segelbundesliga erneut bringen.“

Sieger der zum ersten Mal ausgetragenen Jugend-Championsleague wurde der Bodensee-Yacht-Club Überlingen.

Weitere Informationen sailing-championsleague.com/events/youth-sailing-champions-league

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen