Lindauerinnen ballern sich in die Relegation

Lesedauer: 2 Min
Die Frauen der Spielvereinigung Lindau beenden die Landesligasaison auf Rang zwei.
Die Frauen der Spielvereinigung Lindau beenden die Landesligasaison auf Rang zwei. (Foto: triflinger)
Lindauer Zeitung

Mit einem 10:1 Sieg, dem höchsten der Saison, beenden Lindaus Fußballfrauen die Landesligasaison und qualifizieren sich als Tabellenzweiter für die Aufstiegsspiele in die Verbandsliga. „Was wir diese Saison als Aufsteiger in die Landesliga gezeigt haben, war phänomenal, wenn man bedenkt wie wenige Spielerinnen mir zur Verfügung standen. Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft. Sollten wir noch den Aufstieg schaffen, wäre das die Krönung“, sagte Lindaus Trainer Achim Schnober nach dem Spiel.

Nachdem Lindau bereits in der vierten Minute durch Annika Stohr mit 1:0 in Führung ging, musste man in der 22. Minute den Ausgleich hinnehmen, als Lindaus Torfrau den Ball vertändelte, schob Melanie Egle den Ball ins leere Gehäuse. Nun drückten die Inselstädterinnen auf die neuerliche Führung, die abermals Stohr in der 33. Minute erzielte. Nur drei Minuten später fälschte Marina Lutz einen Schuss der Lindauerin Marina Rudhart ins eigene Tor ab und Rudhart selbst erzielte in der 37. Minute den 4:1-Halbzeitstand.

Nach einem Doppelschlag von Stohr (50., 59.) erzielten Kim Roitner (62., 75.) Louisa Schediwy (67.) und Marina Rudhart (88.) die Treffer zum 10:1-Endstand. Nach dem Erfolg und dem tollen Comeback der beiden Rudhart-Schwestern, Theresa (Abwehr) und Marina (Sturm – zwei Tore und fünf Vorlagen) will die Mannschaft von Lindaus Trainer Schnober versuchen, mit einem Erfolg am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Lindauer Stadion gegen den TSVgg Plattenhardt, den ersten Schritt auf dem Weg zur Sensation (Aufstieg in die Verbandsliga) zu machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen