Lindauer Zöllner erwischen Schmuggler-Pfarrer

Lesedauer: 1 Min
Etwa 23000 Euro Bargeld wollte ein Pfarrer in die Schweiz schmuggeln.
Etwa 23 000 Euro Bargeld wollte ein Pfarrer in die Schweiz schmuggeln. (Foto: Zoll)
Lindauer Zeitung

Vom Gebot „Du sollst nicht lügen“ hält ein Pfarrer offensichtlich überhaupt nichts, den der Zoll in der vergangenen Woche beim Geldschmuggel in die Schweiz erwischt hat.

Der 79-Jährige saß im Zug von München nach Zürich, als Lindauer Zöllner ihn bei der Anfahrt auf Lindau kontrollierten. Die Beamten befragten den Pfarrer nach Bargeld und anderen Zahlungsmitteln in Höhe von 10 000 Euro oder mehr, woraufhin der Mann 3000 Euro anmeldete. In einem Brustbeutel fanden die Beamten dann bei der Nachschau weitere 19 700 Euro.

Die Beamten leiteten ein Bußgeldverfahren gegen den Geistlichen ein und behielten 2500 Euro Sicherheitsleistung ein. Den Fall haben die Lindauer Zöllner zur weiteren Bearbeitung an die Strafsachenstelle des Hauptzollamts Ulm abgegeben.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen