Lindauer Tanzpaar überzeugt durch gute Leistung

Lesedauer: 4 Min

Top-Ten unter den Senioren IV S Standard in Deutschland: Wolfgang und Gisela Friedrich vom Lindauer Tanzclub
Top-Ten unter den Senioren IV S Standard in Deutschland: Wolfgang und Gisela Friedrich vom Lindauer Tanzclub (Foto: privat)

Wolfgang und Gisela Friedrich haben im Norden gute Leistungen gezeigt. Das Tanzpaar vom tanzclub75 Lindau schaffte in Pinneberg den fünften und zehnten Platz. Zum Deutschlandpokal (Deutsche Meisterschaft) ihrer Klasse Senioren IV S Standard traten sie die sehr weite aber lohnenswerte Reise nach Pinneberg (hinter Hamburg) an. Ausrichter des Turniers in der dortigen Stadthalle war die Veranstaltergemeinschaft Tanzsportverband Schleswig-Holstein, Hamburger Tanzsportverband und Tanzsportabteilung des VfL Pinneberg.

Neben den Friedrichs waren alle deutschen Spitzenpaare der Senioren IV S am Start, gegenüber dem Vorjahr auch einige altersmäßig von den jüngeren Senioren III S aufgerückte. 63 Paare starteten in den Mammutwettbewerb.

Steigerung bringt klare Wertung

Über eine eher verhalten getanzte Vorrunde kam das tc-Paar problemlos in die erste Zwischenrunde von noch 49 Paaren weiter. Eine Steigerung beim zweiten Vortrag der fünf Standardtänze (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox, Quickstep) brachte neuerlich eine klare Wertung für Friedrichs und den Aufstieg in die zweite Zwischenrunde mit noch 28 Paaren; mehr als die Hälfte des Feldes war da schon ausgeschieden. Die dritte Darbietung lief dann wiederum gut und das aus neun Personen gebildete Wertungsgericht (sieben sind es bei Landesmeisterschaften und fünf bei normalen offenen Turnieren) wollte das Lindauer Paar auch im Semifinale wiedersehen. In diesem ging es unter den besten deutschen Paaren der Senioren IV S endgültig zur Sache. Unter den Augen ihres Profitrainers Jens Jörgensen lieferten Wolfgang und Gisela Friedrich zum vierten Mal an diesem Tag eine hervorragende Leistung ab. Diese führte im Endergebnis zum zehnten Platz, was ein ausgezeichnetes Ergebnis darstellt. Sieger des Deutschlandpokals in der sechspaarigen Endrunde wurden einmal mehr die Nummer eins der Klasse, Karl-Heinz und Gabriele Haugut vom TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg; Friedrichs waren zweitbestes bayerisches Paar.

Schon davor ging es für Friedrichs ebenfalls in den hohen Norden nach Heiligenhafen an der Ostsee. Dort stand das erste von mehreren Qualifikationsturnieren der Serie „Die goldene 66“ des Deutschen Tanzsportverbandes auf dem Programm. Unter 33 angetretenen Paaren tanzten sich Wolfgang und Gisela Friedrich vom tc-75 im voll besetzten Kursaal über die Vor- und Zwischenrunde bis ins Finale von noch sechs Paaren. Gegen eine große norddeutsche Konkurrenz gelang mit starker Leistung ein toller fünfter Rang und damit der Grundstein für eine Qualifikation zum Endturnier der Serie in Neubrandenburg Ende des Jahres. Auch in Heiligenhafen war das Ehepaar Haugut aus Nürnberg der unangefochtene Sieger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen