Lindauer stellen die Weichen für Reutin

Lesedauer: 3 Min
Die Lindauer haben zum zweiten mal über die zukunft ihres Bahnhofs abgestimmt. (Foto: dapd)
Lindauer Zeitung

Das Ergebnis steht fest: Mit 4487 Stimmen (53,1 Prozent) haben die Lindauer den zweiten Bürgerentscheid zum Bahnhof angenommen.

Weil die Zahl der Ja-Stimmen nicht nur größer war als die der Nein-Stimmen (3959 / 46,9 Prozent), sondern sie zugleich über dem gesetzlich verlangten Quorum lag, ist der Beschluss aus dem Dezember für die Kombilösung hinfällig.

Im Sitzungssaal der Stadtverwaltung kam Jubel auf, als am Sonntag gegen 18.30 Uhr das Gesamtergebnis feststand.

Für den neuen Oberbürgermeister Gerhard Ecker und den Stadtrat bedeutet der Beschluss einen neuen Verhandlungsauftrag. Die Stadt Lindau muss mit Bahn AG und Freistaat verhandeln, wie ein Hauptbahnhof in Reutin mitsamt eingleisiger Inselanbindung aussehen kann.

Die Wahlbeteiligung lag jetzt bei 44,0 Prozent und damit höher als im Dezember (40,9 Prozent).

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) bezeichnete den Ausgang des zweiten Bürgerentscheides in Lindau für die künftige Bahnanbindung der Stadt als „Herausforderung für alle Beteiligten“.

Kommentar: Jetzt ist die Bahn am Zug

Reaktionen: Die Sternstunde des Einen ist der Scherbenhaufen der Anderen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen