Lindauer Stadtverwaltung schließt bis vorerst 19. April

Lesedauer: 4 Min
 So tagt derzeit die montägliche Führungskräfterunde: im Freien.
So tagt derzeit die montägliche Führungskräfterunde: im Freien. (Foto: Patricia Herpich/Stadt Lindau)
Lindauer Zeitung

Die Stadtverwaltung Lindau ergreift weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-virus. So ist die Stadtverwaltung ab sofort bis zunächst 19. April geschlossen. Der Schutz der Bevölkerung und Mitarbeiter hat derzeit absolute Prioriät, schreibt Oberbürgermeister Gerhard Ecker.

„Die Bürger werden eindringlich gebeten, ihre Belange möglichst telefonisch oder schriftlich mit den zuständigen Sachbearbeitern zu klären“, so Hauptamtsleiter Thomas Nuber. Wo ein persönlicher Kontakt zwingend erforderlich und das Anliegen eilbedürftig sei, soll ein Termin telefonisch vereinbart werden.

Neben Stadtverwaltung und Schulen werden das Limare, die Stadtbücherei und die Musikschule geschlossen. Dies gilt auch für die ERB, das Archiv und die Volkshochschule. Auch Sporthallen und Sportstätten sind nicht mehr zugänglich.

Auch die wöchentlich übliche Sitzung der Führungskräfte am Montagvormittag wurde von Ecker ins Freie verlegt. Zudem wurden sämtliche Gremiensitzungen abgesagt. Dies betrifft auch die Bäderausschusssitzung am Mittwoch, 18. März, und die Stadtratssitzung am Mittwoch, 25. März. Auch die Projektschmiede in der Inselhalle am 1. April wird nicht stattfinden.

Derzeit stünden keine unaufschiebbaren Entscheidungen an. Lediglich die Auslegung der Bebauungspläne Kaufland und Vier-Linden-Quartier verzögere sich. „Sollte dringliche Entscheidungen anstehen, werden wir erneut prüfen, ob Sitzungen einberufen werden können. Auch hier gilt aber, dass wir kein unnötiges Risiko eingehen“, fügt er an. Dies gilt auch für die Stichwahl um das Bürgermeisteramt zwischen Mathias Hotz und Claudia Alfons am Sonntag, 29. März. Sie wird eine reine Briefwahl. Wahlberechtigte Bürger bekommen die Wahlunterlagen zugeschickt. In welchem Umfang die Ausstellung mit Werken von Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn am 4. April eröffnet werden kann, ist derzeit noch offen. „Wir werden die Ausstellung komplett aufbauen, so dass wir sie jederzeit eröffnen können, unter www.kultur-lindau.de gibt es dann aktuell Informationen“, sagt Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn.

Auch die Stadtwerke müssen die persönlichen Kontakte auf ein Minimum reduzieren. Geschäftsführer Hannes Rösch hat entschieden, den Kundenservice in der Auenstraße bis auf Weiteres zu schließen. Die Mitarbeiter sind aber unter der Nummer 08382 / 70 47 04 telefonisch erreichbar, die E-Mail-Adresse lautet kundenservice@sw-lindau.de. Die Störungsannahme für Strom, Gas und Wasser ist erreichbar unter 08382/70 42 22, die Störungsannahme für Telekommunikation unter 08382 / 70 44 99 und die Störungsannahme für Elektromobilität unter der Rufnummer 08382 / 70 49 50. Das Stadtbusbüro am ZUP bleibt von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Stadtverwaltung kann zentral unter der Nummer 08382 / 91 80 angerufen werden. Die Friedhofs- und Krematoriumsverwaltung unter der Nummer 08382 / 91 83 55 und das Bürgerbüro für Melde- und Passangelegenheiten unter der Nummer 08382 / 91 83 33 und 08382 / 91 83 70.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen