Lindauer Stadtgärtner feiern auf dem Europaplatz die WM

Lesedauer: 3 Min

Gerade noch rechtzeitig vor dem Start der WM 2018 ist sie fertig: Die Fussballtribüne der Stadtgärnterei auf dem Europaplatz mi
Gerade noch rechtzeitig vor dem Start der WM 2018 ist sie fertig: Die Fussballtribüne der Stadtgärnterei auf dem Europaplatz mit lebensgroßen Abbildungen einer Reihe von Stadtgärtnern in Fussballtrikots (von links): Rainer Göbel, Sven Schöne, Jan (Foto: Christian Flemming)

Schon die leere Tribüne hat viel positives Echo bekommen, jetzt ist die Fußball-Arena auf dem Europaplatz fertig: Denn zwölf lebensgroße Abbildungen von jubelnden Stadtgärtnern in Fußballtrikots komplettieren das Ensemble gerade rechtzeitig vor dem Start der Fußball-WM 2018.

Die Idee dazu entwickelte sich bei Kertin Rogg, Jan Wragge und Meinrad Gfall in eben dieser Reihenfolge. Die Tribüne war in Zech freigeworden, da an dieser Stelle ein Minifußballfeld entstand. Kerstin Roggs ursprüngliche Idee einer Kaskadenbepflanzung wurde verworfen, dafür überlegte Jan Wragge, die Tribüne als Kulisse für eine WM-Dekoration auf dem Europaplatz zu verwenden, und der Chef der Stadtgärtnerei, Meinrad Gfall schließlich fand, da gehörten Stadtgärtner drauf.

So versammelten sich in der vergangenen Woche zwölf Mitarbeiter im Palmenhaus zum Fototermin, und mit den Vorlagen wurden die Figuren erstellt, die am Donnerstagvormittag von den lebenden Vorbildern und ihren Kollegen aufgestellt wurden. So hat Kerstin Rogg ein DDR-Trikot hergezaubert. Markus Nattenmüller suchte sich neben einem Deutschlandhemd noch einen Fanhut aus. Wolfgang Mayr präsentierte sich mit einem Bayerntrikot, obwohl Bayern gar keine Nationalmannschaft hat und daher nicht an der WM teilnimmt, im Gegensatz zu Frankreich, dessen Trikot Jan Freisleben angezogen hat. Als Vertreter Kroatiens hat sich Stefan Ebinger positioniert, neben ihm drei Deutschland-Fans Olaf Göbel, Bruno Baldauf und Hannes Falter.

Nicht an der WM teilnehmen dürfen Österreich, vertreten durch Michael Haller sowie der VfL Bochum, dessen Trikot Karl Berchtold trägt. Als Fan der polnischen Nationalmannschaft präsentiert sich Zbigniew Jastrowski. Und allen schlechten Erfahrungen bei der WM 2014 zum Trotz hat sich Matthias Achtruth das brasilianische Trikot übergezogen.

Einen schlechten Beigeschmack hatte die Aktion, denn in der Nacht hatte offensichtlich jemand die Tribüne als Rastplatz missbraucht und dabei eine Reihe von Blumen links und rechts des Spielfeldes plattgetreten. Es bleibt zu hoffen, dass sich Lindauer und Gäste an der WM-Dekoration lange erfreuen können, ohne dass sie zerstört wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen