Lindauer Polizei klärt fast Dreiviertel auf

 Trafen sich zum Sicherheitsgespräch (links, von unten nach oben): Polizeipräsidentin Claudia Strößner, Polizeichef Thomas Steur
Trafen sich zum Sicherheitsgespräch (links, von unten nach oben): Polizeipräsidentin Claudia Strößner, Polizeichef Thomas Steur, Polizeisprecher Markus Asbach, Gerhard Aberle, stellvertretender Leiter der Kriminalpolizei Lindau, Thomas Nuber, Leiter des Hauptamts der Stadt Lindau und (rechts von unten nach oben) Oberbürgermeisterin der Stadt Lindau Claudia Alfons, Tanja Bohnert, Leiterin Bürger- und Ordnungsamt und Alexander Pfaff, Polizeiinspektion Lindau. (Foto: Stadt Lindau/Widmer)
Lindauer Zeitung

Die Lindauerinnen und Lindauer dürfen sich auch weiterhin sicher fühlen. Das ist laut Pressemitteilung der Stadt Lindau das Ergebnis des Sicherheitsgesprächs zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Polizei und der Stadt Lindau. Vor allem die Straßenkriminalität liegt, auch pandemiebedingt, weiterhin niedrig und zwar bei 381 Fällen.

Zwar waren es 2019 noch sieben weniger gewesen, allerdings ist die Marke noch immer weit von Spitzenwerten wie im Jahr 2005 mit 607 Fällen oder 2009 mit 590 Delikten entfernt. „Im überdurchschnittlich sicheren Freistaat Bayern leben sie in einer der sichersten Regionen“, fasste die Präsidentin des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, Claudia Strößner, es zusammen.

Für Lindaus Oberbürgermeisterin Claudia Alfons ist das eine gute Nachricht. Sie stellte die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Lindau und der Polizei Lindau heraus. Zudem fiel ihr die Aufklärungsquote von 71,5 Prozent laut Mitteilung positiv auf.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen