Lindauer Narren haben ihre Häser abgestaubt

Lesedauer: 2 Min
 Jetzt wird’s ernst, die Lindauer Narren haben die fünfte Jahreszeit gestartet mit dem Häsabstauben.
Jetzt wird’s ernst, die Lindauer Narren haben die fünfte Jahreszeit gestartet mit dem Häsabstauben. (Foto: Christian Flemming)

Das war weniger ein Häsabstauben, eher ein Häsabwaschen bei den Lindauer Narren, denn kräftiger Schneefall sorgte am Freitagabend dafür, dass die Feinstaubbelastung auf der Insel, hervorgerufen durch verstaubte Fasnachtshäser, sozusagen im Keim erstickt wurde. Nach und nach kamen sie aus ihren Ecken hervor, die Binsengeister, Pflasterbuzen, Moschtköpfe und Kornköffler, herbeigerufen vom Narrenvater Udo Falge. Es kann davon ausgegangen werden, dass ein jeder Narr sein Häs gefunden hat und kein Kornköffler plötzlich als Pflasterbuz auf dem Bismarckplatz unter dem ausgedienten Christbaum stand. Zum Schluss tanzten die vier Gruppen miteinander zu den wohlbekannten Klängen des Fanfarenzugs ausgelassen, bevor sich das eine oder andere Mäschkerle doch Richtung Eisbahn aufmachte, um den Eishockeyspielern akustisch im Spiel gegen Weiden zu helfen. Die eigenen großen Auftritte der Narren kommen ja noch. Bis dahin dürften auch die letzte Staubfusel aus den Häsern abgeschüttelt sein. Foto: Christian Flemming

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen