Lindauer Judoka beenden Jugendliga mit Platz zwei und drei

Lesedauer: 3 Min
Freuen sich über Platz zwei und drei: die Judoka des TSV Lindau.
Freuen sich über Platz zwei und drei: die Judoka des TSV Lindau. (Foto: Joachim Janz)
Lindauer Zeitung

Lindaus Judoka haben die Saison erfolgreich beendet: Die Mädchen des TSV Lindau sicherten sich in der Jugendliga in der Gesamtwertung den zweiten Platz, ihre männlichen Vereinskameraden erkämpften sich Platz drei. Das entsprach auch ihren Platzierungen in der Rückrunde, die in Burgberg stattfand.

Die Ausgangslage war bei den Mädchen besonders spannend. In der Hinrunde im Frühjahr hatten sich die Lindauer Kämpferinnen noch den ersten Platz gesichert, allerdings punktgleich mit Burgberg. Allein die bessere Unterbewertung brachte den Lindauerinnen einen hauchdünnen Vorsprung. Somit war klar: An der Spitze war noch nichts entschieden, in der Rückrunde war noch alles möglich.

Allerdings hatten die Lindauer Judoka Mühe, die elf Gewichtsklassen der Allgäuliga zu besetzen. Da mit Emma Roither auch noch eine erfahrene Kämpferin krankheitsbedingt ausfiel, waren nur sechs Judo-Mädchen am Start. Doch die machten ihre Sache sehr gut. Eine große Stütze für die Mannschaft war, dass sich mit Elisabeth Eckart sogar eine Anfängerin in den Wettbewerb traute. Nach einem Sieg gegen Sonthofen (5:3) und einem Unentschieden gegen Waltenhofen kam es auf den direkten Vergleich gegen Burgberg an, die mit einer gut besetzten Mannschaft antraten. Diesen verloren die TSV-Mädels allerdings klar mit 2:5. In der Gesamtwertung konnte sich somit Burgberg klar an die Spitze setzen. Die Lindauer Kämpferinnen, betreut von Monika Jäger, landeten auf dem guten zweiten Platz, gefolgt von Sonthofen.

Die Jungs, die als Dritte in die Rückrunde gestartet waren, waren diesmal mit elf Kämpfern deutlich besser aufgestellt als in der Hinrunde. Doch während die Betreuer Stefan Erath und Joachim Janz in den unteren Gewichtsklassen aus dem Vollen schöpfen konnten, fehlten ihnen bei den mittleren Gewichtsklassen einige Kämpfer. Trotzdem machten die Lindauer das Beste daraus: Sie gewannen gegen Burgberg (6:3), Waltenhofen (5:4) und Sonthofen (5:4), nur gegen den späteren Sieger Kempten setzte es eine deutliche Niederlage (2:9). Die Begegnung gegen Altusried fand nicht statt, da diese ihre Mannschaft nach Verletzungspech aus dem Wettbewerb nahmen. Das bedeutete für die TSV-Judoka sowohl in der Rückrunde als auch in der Gesamtwertung den dritten Platz.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen