Lindauer Handballer erfolgreich: Die grüne Wand steht

Lesedauer: 5 Min
Die HSG Langenargen Tettnang I war beim TSV Lindau chancenlos und verlor mit 14:26.
Die HSG Langenargen Tettnang I war beim TSV Lindau chancenlos und verlor mit 14:26. (Foto: TSV Lindau)
Lindauer Zeitung

Einen erfolgreichen Heimspieltag haben die Handballer des TSV Lindau gefeiert. Sowohl das Männerteam in der Bezirksklasse, als auch die Frauen in der Kreisliga B haben ihre Spiele in der Aeschacher Halle deutlich gewonnen:

Herren-Bezirksklasse: TSV Lindau – HSG Langenargen-Tettnang 26:14 (14:6). – Dank einer mannschaftlichen Geschlossenheit hat der TSV Lindau im Spitzenduell der Bezirksklasse die HSG Langenargen Tettnang deutlich mit 26:14 besiegt. Ausschlaggebend für den Sieg war erneut eine starke Defensivleistung. Vor 150 Zuschauer ließen die Hausherren den Gästen von Beginn an kaum Spielraum für eigene Aktionen und setzten sich bis zur zwölften Minute mit 5:1 ab. Nach einer Auszeit der Langenargener brach der Spielfluss der Lindauer kurz ein und die HSG konnte während einer Überzahl auf 5:3 verkürzen. Davon ließen sich die Inselstädter aber nicht aus der Ruhe bringen und begannen in der Abwehr Beton anzurühren. Aus gewonnenen Bällen wurden nach einem schnellen Umschaltspiel Tore für den TSV. Obwohl Daniel Wagner einen Konter vergab und sowohl Robert Broszio als auch Jörg Lützelberger zwei Strafwürfe nicht verwerten konnten, setzten sich die Inselstädter bis zur Pause mit 14:6 ab.

Nach dem Wiederanpfiff packten die Gastgeber noch mal eine Schippe drauf. Einen Spielzug nach dem anderen brachten sie erfolgreich zu Ende. Den Gästen schien keine passende Lösung einzufallen, um das Angriffsspiel der Lindauer zu unterbinden und deren Abwehr zu knacken, weswegen sich der TSV bis zur 40. Minute einen zehn Tore Vorsprung erspielte. Zehn Minuten vor dem Ende nahm der Lindauer Mannschaftsverantwortliche beim Stand von 23:12 eine Auszeit und gönnte den bis dahin durchspielenden Robert Broszio und Jörg Lützelberger eine Pause. Mit frischem Wind von der Bank erhöhten die Gastgeber noch einmal das Tempo und beendeten die Partie mit 26:14. „Ich dachte nicht, dass es so deutlich wird“, gestand Mannschaftskapitän Broszio nach dem Abpfiff. „Diese Mannschaft hat in den letzten Wochen einen wahnsinnigen Sprung nach vorne gemacht und ich bin gespannt, wo die Reise noch hingeht.“

TSV: Brombeis (Tor); Bräu (2), Wagner (3), J. Delgado (6/1), Knechtel (1), Lorenz (2), E. Delgado, Rutschke, Grothe (1), Grübel (2), Lützelberger (2/1), Broszio (7).

Damen-Kreisliga B: TSV Lindau - TSB Ravensburg II 29:13 (12:8). – Die Gastgeberinnen erwischten nicht den gewünschten Start, sodass die ersten Minuten auf Augenhöhe gespielt wurden. Erst nach einer knappen Viertelstunde zogen die Lindauerinnen das Tempo an und überliefen die Ravensburgerinnen regelrecht. Auch die Abschlüsse wurden konsequenter verwertet, woraufhin es den Spielerinnen um Trainer Sebastian Lorenz gelang, sich zur Halbzeit mit 12:8 abzusetzen.

Nach der Pause hielt der TSV das Tempo hoch und brachten die Ravensburger Defensive mit ihrem schnellen Umschaltspiel zum Verzweifeln. Im Gegenzug stand die Abwehr sehr stabil und so mussten die Lindauer Torhüterinnen Hannah Stubner und Valentina Kern insgesamt nur 13-mal hinter sich greifen. Am Ende stand ein verdienter 29:13-Kantersieg. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden“, sagte Trainer Lorenz nach dem Schlusspfiff. „Sie hat alles umgesetzt, was wir trainiert haben. So kann es weitergehen!“

TSV: Stubner, Kern (beide Tor); Jordan (1), Ca. Priebe (5), Leibrecht (3), Ci. Priebe (3), Lützelberger, Heuchert, Rauch (4), Trojan, Stocker (2), Nader (3), Berschl (1), Krebs (7)

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen