Lindauer Gartenschau: Akteure entickeln regionalen Beitrag

Lesedauer: 3 Min
Lokale Akteure überlegen sich, wie sich Lindau und die Regeion während der Gartenschau 2021 präsentieren könnte.
Lokale Akteure überlegen sich, wie sich Lindau und die Regeion während der Gartenschau 2021 präsentieren könnte. (Foto: Landkreis Lindau (Bodensee))
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Gartenstrand – Vom Berg zum See“ steht bei der Lindauer Gartenschau 2021 die Region im Fokus. Auch der Landkreis Lindau wird sich dort präsentieren. In einem ersten Workshop haben vergangene Woche Landkreisgemeinden über mögliche Themen und Akteure für einen gemeinsamen Regionalbeitrag diskutiert.

Rund 300 000 Besucher werden in den 130 Tagen vom 20. Mai bis zum 26. September 2021 auf der Lindauer Gartenschau erwartet. Diesen Gästen möchte sich der Landkreis Lindau in seiner Vielfalt präsentieren, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Dafür hat der Fachbereich Kreisentwicklung des Landratsamtes ein drei Säulen Konzept entwickelt.

So soll als erste Säule pünktlich zur Gartenschau ein neues, digitales Produkt geschaffen werden, das an verschiedenen Standorten im Landkreis spielerisch Informationen über die Region und ihre Besonderheiten vermittelt. Als zweite Säule wird Besuchern an drei Außenstandorten im Landkreis mithilfe einer Leader-Förderung ein besonderes Programm geboten. Diese sogenannten „Gartenschau-Satelliten“ sind die Obstbauschule Schlachters, die Scheidegger Wasserfälle und die Hausbachklamm in Weiler-Simmerberg.

Die dritte Säule stellt ein gemeinsamer Auftritt von Stadt und Landkreis auf dem Gelände der Gartenschau dar. Auf dem Gartenschaugelände möchte sich der Landkreis in seiner ganzen Vielfalt präsentieren. Hier sollen Gemeinden und Ausflugsziele genauso wie Vereine, Schulen, Unternehmen, regionale Erzeuger, Handwerksbetriebe und lokale Initiativen eine Präsentationsfläche bekommen. Damit das gelingt, hat der Landkreis in der letzten Woche einen Workshop mit Vertretern der Landkreisgemeinden veranstaltet.

Die Teilnehmer sprachen über mögliche Themen und Akteure, schreibt das Landratsamt weiter. Mit den gewonnenen Erkenntnissen soll nun ein finales Konzept für diesen Auftritt entwickelt werden. „Wir möchten Besuchern aus der Region die Möglichkeit geben, ihre Heimat neu wahrzunehmen. Urlauber und Tagesgäste sollen Anregungen für weitere Aktivitäten und zukünftige Aufenthalte bekommen“ erläutert Frederik Saalbaum, Mitarbeiter des Fachbereichs Kreisentwicklung.

Fachbereichsleiterin Sandra Dalferth freut sich ebenfalls auf die Gartenschau: „Wir haben viele spannende Akteure in der Region. Diese möchten wir themenbezogen in die Gestaltung des Regionalbeitrags einbinden. Die Gartenschau soll ein Fest für alle werden“.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen