Lindauer feiern Traumstart im Wasser

Lesedauer: 4 Min
Freude im Wasser: Die Mastersschwimmer des TSV 1850 Lindau konnten mit ihren Leistungen beim Wettkampf in Kulmbach auch absolut
Freude im Wasser: Die Mastersschwimmer des TSV 1850 Lindau konnten mit ihren Leistungen beim Wettkampf in Kulmbach auch absolut zufrieden sein. (Foto: Privat)
Lindauer Zeitung

Mit einem perfekten Saisonauftakt sind die Masters des TSV 1850 Lindau in das neue Schwimmjahr gestartet. Bei der 51. Auflage des Kapuziner-Cups des ATS Kulmbach siegte die Lindauer Mannschaft überlegen mit 468 Punkten vor dem SC Regensburg (333). Die Punkte ergaben sich durch die Einzelplatzierungen: Für einen ersten Platz gab es sechs Punkte, Platz sechs bekam noch einen Punkt gutgeschrieben. Für Platzierungen der Staffeln erhielten die Mannschaften die doppelte Punktzahl.

Maximal fünf Einzelstarts

Jeder Aktive durfte maximal in fünf Einzelwettbewerben starten. Die 50-Meter-Strecken in allen Schwimmarten sowie die 100 Meter Lagen waren im Angebot. Zudem gab es Staffeln über 4x50m Freistil, Brust und Lagen. Die 16 Lindauer starteten fast alle über alle Strecken, um so möglichst viele Punkte zu sammeln. Anna-Lisa Allgaier, die noch in der Juniorenwertung antrat, und Mirko Bandlow (AK 40) schafften es, fünfmal siegreich aus dem Wasser zu steigen, sodass sie mit 30 Punkten die maximal mögliche Punkte holten. Lediglich einen Punkt weniger sammelten Nadja Merz (AK 50), Violeta Mihut (AK 45), Sabine Zeleny (AK 40), Alfred Seeger (AK 75) und Cord Lehmann (AK 45).

Eisschwimmer Paul Bieber (AK 35) erkämpfte 25 Punkte, Reinhold Pohl (AK 60) und Sandra Bandlow-Albrecht (AK 45) brachten es auf 24 Zähler. Dreifachweltmeister Fritz Ilgen (AK 85) sammelte 23 Punkte. 21 Punkte verbuchte Sandra Knörle (AK 30) auf der Lindauer Habenseite, Steffen Ungermann (AK 55) erschwamm 19 Punkte und Brigitte Kalkbrenner (AK 55) 17 Zähler. Neu-Masters-Schwimmerin Alicia Preisegger (AK 20) und Wiedereinsteiger Christian Kalkbrenner (AK 55) holten jeweils zwei Punkte.

Zwei Zähler weniger als Optimum

Mit jeweils acht Männern und acht Frauen in der Mannschaft meldeten die Lindauer in den drei verschiedenen Staffelwettbewerben jeweils drei Mannschaften. Die Juniorin Anna-Lisa Allgaier war in den Mastersstaffeln nicht startberechtigt. Die neun Lindauer Staffeln hätten maximal 108 Punkte holen können – starke 106 Zähler waren es letztlich, die zum Lindauer Gesamtresultat hinzukamen.

Diese starken Leistungen führten letztlich nicht nur zum Gesamtsieg, sondern noch zu weiteren Auszeichnungen: Jede Strecke der Einzelstarts kann in eine Punktzahl umgerechnet werden, die sich am Weltrekord der jeweiligen Altersklasse über diese Strecke orientiert. Bei jedem Starter wurden die 100 Meter Lagen und die drei punktbesten 50-Meter-Strecken als Mehrkampf zusammengezählt. In dieser altersklassenübergreifenden Mehrkampfwertung wurde Fritz Ilgen Zweiter und Reinhold Pohl Vierter. Mirko Bandlow und Violeta Mihut kamen jeweils auf Rang sieben.

In der Vereinswertung der Frauenmannschaften mussten sich die Lindauer Schwimmerinnen im Kulmbacher Becken nur dem SC Regensburg um sechs Punkte geschlagen geben, die Lindauer Männer dominierten souverän ihre Wertung und siegten auch dort.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen