Lindauer Eishockeyjugend steht sich zum Teil noch selbst im Weg

Lesedauer: 3 Min
Licht und Schatten gab es in 2020 bisher für die Eishockeyjugend.
Licht und Schatten gab es in 2020 bisher für die Eishockeyjugend. (Foto: PR/OCKERT)
Lindauer Zeitung

An den beiden ersten Januarwochenenden des neuen Jahres sind die Jugendmannschaften der EV Lindau Islanders auf Punkte- und Torejagd gewesen. Besonders gut lief es für die U17. Nach einer etwas längeren Weihnachtspause war die gleich doppelt gefordert, zumal am Samstagabend mit der Heimpartie gegen den bärenstarken Deggendorfer SC das Topspiel der U17-Bayernliga anstand. Hier rangen die Lindauer den Gegner aus Niederbayern mit 4:3 nieder. Das erste Drittel verlief ausgeglichen. „Beide haben Gas gegeben und sich trotzdem abgeschnuppert. Wir sind dann mit einem tollen Tor mitten im ersten Drittel in Führung gegangen“, erzählt EVL-Jugendtrainer Sascha Paul. Im zweiten Durchgang war Deggendorf die etwas bessere Mannschaft. Vor allem dem Lindauer Goalie ist es zu verdanken, dass der EVL im Spiel blieb. Im Schlussdrittel traf Deggendorf zum 1:1-Ausgleich. Danach legten die Lindauer erneut vor. „In der Drangphase der Gäste am Ende haben wir viele Schüsse geblockt, mit Kampf dagegengehalten und den knappen Vorsprung auch verteidigt, als Deggendorf den Goalie zog“, fasst Paul das Geschehen auf dem Eis zusammen.

Am Sonntagvormittag dominierte die Lindauer U17 gegen den EV Ravensburg. 5:2 stand am Ende auf der Anzeigetafel. „Das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen. Allerdings sind wir uns phasenweise zu oft selbst im Weg gestanden und wollten immer auf das schönste Tor gehen“, resümiert Sascha Paul. Mit den beiden Heimerfolgen vom Wochenende ist Lindau Tabellenführer in der U17-Bayernliga Jugend und hat, bei einem Spiel weniger, drei Punkte Vorsprung vor dem Deggendorfer SC. Beide Mannschaften treffen am Wochenende erneut am Bodensee aufeinander – und das gleich doppelt: am Samstag um 17.15 Uhr, und am Sonntag um 9.30 Uhr.

Nicht ganz so gut lief es für die U15. Sie unterlag dem aktuellen Tabellenführer 1. EV Weiden und dem EC Bad Tölz. „Das Problem ist, konstante Leistung über die komplette Spielzeit von 60 Minuten zu zeigen“, so Jugendtrainer Spencer Eckhardt. Das nächste Mal ist die U15-Bayernligamannschaft am Sonntag ab 12.30 Uhr beim derzeitigen Tabellendritten Wanderers Germering gefordert.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen