Lindau in der Projektwerft gestalten

Lesedauer: 2 Min
Lindauer Zeitung

Die Stadt Lindau fasst ihre Veranstaltungen zur Bürgerinformation und -beteiligung unter dem Begriff Bürgerwerft zusammen. In diesem Rahmen will sie auch eine neue Form etablieren: die Projektwerft. Zur ersten lädt sie am Dienstag, 11. Dezember, 17.30 Uhr, in die Inselhalle ein. Die Grundidee ist, Projekte aus Lindau und der Region durch neue Ideen und Sichtweisen zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Dazu sind Vereine ebenso eingeladen wie Bürgerinitiativen, Einzelpersonen oder städtische Stellen.

Wie breit gefächert das Spektrum der Projekte sein kann, zeigt ein Blick nach Vorarlberg. Dort hat sich die „Projektschmiede“, wie es dort heißt, bereits fest etabliert. Vereine suchen nach Möglichkeiten zur Nachwuchsgewinnung, Kirchengemeinden entwickeln neue Ideen, aber auch die Arbeiterkammer oder das Vorarlbergmuseum gehen mit ihren Ideen in die Projektschmieden, um sich zusätzliche und Impulse zu holen. Auch Themen aus Lindau hatten dort bereits Platz: Beispielsweise die Frage nach einem Verkehrskonzept für die Insel. Denn die Projektwerft macht nicht jeweils an der Gemeindegrenze halt. Vielmehr soll sie vernetztes Denken und Lernen über alle Grenzen hinweg fördern. Begleitet wird der Nachmittag von Moderatoren aus Lindau, die sich für Bürgerbeteiligung engagieren. Durch die methodisch klare Struktur sorgen sie dafür, zu möglichst hilfreichen Ergebnissen zu finden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen