Lindau beginnt Meisterrunde mit Sieg gegen Weiden

Lesedauer: 3 Min
 Mit 4:3 besiegen die Islanders die Blue Devils aus Weiden.
Mit 4:3 besiegen die Islanders die Blue Devils aus Weiden. (Foto: Christian Flemming)
Sportredakteur

Zum Auftakt der Meisterrunde in der Eishockey-Oberliga Süd haben die EV Lindau Islanders am Freitagabend die Blue Devils Weiden in der Eissportarena im Eichwald empfangen. Im dritten Aufeinandertreffen der Saison gegen die Oberpfälzer ging die Mannschaft von EVL-Spielercoach Chris Stanley mit 4:3 (2:0, 1:1, 1:2) erstmals als Sieger vom Eis.

Das erste Drittel ging klar an die Hausherren. In der 13. Minute schloss Jan Hammerbauer eine schöne Kombination über Sean Morgan und Andreas Farny zur Führung ab. Als Weidens Topscorer Matt Abercrombie kurz vor der ersten Drittelpause auf die Strafbank musste, zog Lindaus Neuzugang Fredrik Widén im Powerplay kurz vor der blauen Linie ab. Der Abpraller von der Bande hinter dem Tor landete letztlich auf dem Schläger von Viktor Lennartsson. Der Schwede netzte zum 2:0 für Lindau ein (19.).

Nichts Neues im Mittelabschnitt der Partei vor 467 Zuschauern in der Eissportarena im Eichwald. Nachdem Lennartsson, durch einen genialen Pass von Marco Miller in Szene gesetzt, alleine vor Wiedemann vergab, verwertete EVL-Kapitän Andreas Farny den Nachschuss (36.). Ungünstig aus Lindauer Sicht, dass Marco Habermann sieben Sekunden vor der zweiten Spielpause noch auf 3:1 verkürzen konnte.

Gespannt wartete man darauf, ob die Blue Devils nochmals zurückkommen würden. Sie kamen: Erst verkürzte Adam Schusser auf 2:3 (54.), zwei Minuten später schoss Tomas Rubes die Gäste zum Ausgleich. Santeri Ovaska war jedoch elf Sekunden vor Ende der regulären Zeit zum umjubelten 4:3 für Lindau zur Stelle. „Das hat heute richtig Spaß gemacht. Wichtig waren die drei Punkte am Ende“, so Widén.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen