Liebesbeziehung vorgegaukelt: „Arzt“ betrügt Frau aus dem Landkreis Lindau

Betrüger gaukeln ihren Opfern eine vermeintliche Liebesbeziehung vor – bis sie auf einmal Geld brauchen.
Betrüger gaukeln ihren Opfern eine vermeintliche Liebesbeziehung vor – bis sie auf einmal Geld brauchen. (Foto: Symbol: Franziska Koark/dpa-tmn)
Lindauer Zeitung

Im Internet kennengelernt und verliebt – ein angeblicher Arzt aus dem Nahen Osten hat so eine Frau getäuscht und erschwindelte sich dabei eine niedrige vierstellige Summe. Nach zahlreichen Nachrichten, die zwischen beiden Personen via Internet ausgetauscht wurden, bekundete der vermeintliche Arzt seine Liebe gegenüber der Frau und bat die Geschädigte um Geld, da sein Sohn Geld für eine medizinische Behandlung benötige. Zu einem persönlichen Kontakt kam es zuvor nicht. Kurze Zeit später erkannte die Frau den Betrug und wendete sich an die Polizei in Lindenberg, um dort Anzeige zu erstatten.

Das Phänomen ist bei der Polizei als „Love Scamming“ oder „Romance Scamming“ bekannt und beschäftigte die Ermittler vor allem Mitte des vergangenen Jahrzehnts, wie die Polizei mitteilt. Danach ebbte die Welle ab und wurde von neueren Phänomenen wie beispielsweise den „Falschen Polizeibeamten“ abgelöst. Mittlerweile erlebe die Geschichte der falschen Liebschaften aber wieder eine Art Comeback, so die Polizei weiter. Die Angesprochenen werden mit Liebesbekundungen und Aufmerksamkeit überhäuft. Es entsteht im Verlauf der Zeit eine emotionale Abhängigkeit beziehungsweise eine Beziehung zum Unbekannten – auf einmal kommt ein vermeintlicher Notfall oder eine finanzielle Notlage in das Leben der neuen Liebe. Helfen kann nur das Opfer – mit dem eigenen Geld. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Ab Samstag, 15. Mai soll damit laut Sozialministerium eine Regelung gelten, die dann gilt, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis ...

Coronavirus - Impfbus

Corona-Newsblog: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 100

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.200 (475.324 Gesamt - ca. 429.500 Genesene - 9.651 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.651 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 119,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 232.200 (3.577.

Mehr Themen