Kinder kennen keinen Rassismus

Lesedauer: 3 Min

Die jungen Vorleser sind bereit.
Die jungen Vorleser sind bereit. (Foto: Integrationsbeirat Landkreis Lindau)

Eine etwas andere Aktion anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus organisieren aktuell die Integrationsbeiräte: Kinder und Jugendliche lesen in ihrer Muttersprache aus internationalen Bilderbüchern für Kinder ab 4 Jahren vor und übersetzen dann ins Deutsche.

Die jungen Zuhörer sollen vorher aus den Bildern, dem Klang der Stimme und der Mimik der Vorleser erraten, worum es in dieser Geschichte wohl gehen könnte. Es entsteht vielleicht eine kleine Gesprächsrunde, meint die stellvertretende Vorsitzende des Integrationsbeirates Gaby Brensing.

Zweisprachigkeit als kostbarer Schatz

„Zweisprachigkeit im frühen Alter ist ein kostbarer Schatz für Jede und Jeden, den es zu erhalten und fördern gilt“, sagt Brensing. Die Leseaktion findet statt am Mittwoch, 21. März, von 15 bis 16 Uhr in der Stadtbücherei in Lindau.

Brensing bereitet mit Unterstützung der Pädagogen des Valentin-Heider-Gymnasiums und der Mittelschule Reutin das Leseprojekt vor. Am Mittwoch, 21. März, um 15 Uhr startet das Projekt zum Thema „Kinder kennen keinen Rassismus“ in der Stadtbücherei Lindau.

„Alle Kinder und Gäste, die neugierig sind, gerne einmal Geschichten in Farsi, Arabisch, Afrikaans und Türkisch von unseren jungen Vorlesern Chayenne, Emel, Seba und Erfan hören und tolle Illustrationen dazu sehen möchten, sind herzlich dazu eingeladen“, so Brensing.

Bilderbücher bleiben in der Stadtbücherei

Damit die Bilderbücher in der zweisprachigen Form von weiteren Kindern gelesen werden können, wird der Integrationsbeirat mit Unterstützung des Landkreis Lindau diese der Stadtbücherei am Ende der Veranstaltung überlassen. Weitere Aktionen zum interkulturellen Vorlesen sind geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen