Kampf gegen Ameisen: Mann in Lebensgefahr

Lesedauer: 2 Min
Zwei Waldameisen (Symbolbild).
Zwei Waldameisen (Symbolbild). (Foto: Patrick Pleul)
Schwäbische Zeitung

Ein 30-Jähriger aus Vorarlberg wollte am Wochenende Ameisen auf seiner Terrasse bekämpfen. Dafür benutzte er eine brennbare Flüssigkeit.

Wie die Polizei Vorarlberg berichtet, wollten der Mann und seine 26-jährige Lebensgefährtin am Samstag auf der Terrasse ihres gemieteten Wohnhauses in Ludesch bei Feldkirch Ameisen bekämpfen.

Spiritus ausgeleert

Zu diesem Zweck leerte der Mann offenbar aus einem Kanister eine brennbare Flüssigkeit  - die Polizei vermutet Ethanol, also Spiritus - auf Teile der Terrassenplatten aus und wollte diese mit einem Feuerzeug anzünden.

Dabei kam laut Mitteilung es zu einer „explosionsartigen Entzündung der ausgeschütteten Flüssigkeit und des Restinhalts im Kanister“.

Beide Personen erlitten dabei schwerste Verbrennungen, der 30-Jährige befindet sich offenbar noch immer in Lebensgefahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen