„Jugend musiziert“: Lindauer Klavierschüler erreichen Spitzenplätze

Lesedauer: 3 Min
Die Jungmusiker aus Lindau. Neben den Klavierschülern von Ludmilla Anton freut sich Johannes Kiefer (12 Jahre), der von Simone H
Die Jungmusiker aus Lindau. Neben den Klavierschülern von Ludmilla Anton freut sich Johannes Kiefer (12 Jahre), der von Simone Häusler auf der Harfe an der Musikschule Tettnang unterrichtet wird. Er erreichte einen ersten Preis mit 23 Punkten, der ihn nun ebenfalls zur Teilnahme am Landeswettbewerb berechtigt. (Foto: A. Wöllmer)
Lindauer Zeitung

Teilnehmer aus Lindau, Kempten, Kaufbeuren, dem Ober- und Ostallgäu haben am Samstag beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ihr Können unter Beweis gestellt. Insgesamt waren es 77 Teilnehmer, 46 davon wurden in der Solowertung beurteilt. Neun Schüler der Klavierlehrerin Ludmilla Anton, die am Musikhaus Lindau und an der Musikschule Lindenberg unterrichtet, stellten sich nach langem Üben der Bewertung durch eine Jury von drei Musikprofessoren.

Antons Stückauswahl und ihre geduldige, liebevolle Art des Unterrichts verhalfen den Schülern laut Pressemitteilung zu großen Erfolgen. Dabei beeindruckte die Jury neben technischem Können besonders auch die hohe Musikalität der jungen Musiker.

Die jüngste Schülerin, Christina Kuhnholz (sieben Jahre.) von der Musikschule Lindenberg, erspielte sich einen ersten Preis. David Kiefer (neun Jahre) erreichte nach nur einem Jahr Klavierunterricht 24 Punkte und somit ebenfalls einen ersten Preis. Aufgrund seines Alters konnte er jedoch noch nicht zum Landeswettbewerb weitergeleitet werden. Greta Leonaviciute (acht Jahre), Musikschule Lindenberg, und die Lindauer Giulia Schäfler und Fenja Li (beide neun Jahre) sowie David Friedmann (zwölf Jahre) wurden mit zweiten Preisen ausgezeichnet. Die drei ältesten Schülerinnen, Lydia Wöllmer (13 Jahre), Estella Linhart (14 Jahre) und Amelie Dietenmeier (15 Jahre) erreichten in ihren Altersgruppen jeweils erste Preise. Da die Anforderungen in den höheren Altersklassen zunehmen und die Beurteilungen strenger werden, waren ihre Ergebnisse besonders erfreulich. Estella Linhart nahm zum ersten Mal an einer Solowertung Klavier teil. Sie erhielt großes Lob von den Juroren für ihren souveränen Vortrag. Mit 24 Punkten erspielte sich Lydia Wöllmer die Berechtigung zur Teilnahme am Landeswettbewerb, der Anfang April in Regensburg stattfindet. Amelie Dietenmeier freute sich über die Bewertung mit maximaler Punktzahl. Die Juroren betonten ihren für ihr Alter außergewöhnlichen musikalischen Ausdruck, den sie in ihrer 20-minütigen Darbietung zeigte. Mit 25 Punkten wird sie ebenfalls am Landeswettbewerb teilnehmen. Zudem erhielt sie ein Stipendium für den internationalen Meisterkurs beim Oberstdorfer Musiksommer.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen