Judoka Emma Roither gelingt Einstand in der U18

 Mit Rang drei hat Emma Roither vom TSV Lindau die Erwartungen bei den bayerischen Meisterschaften übertroffen.
Mit Rang drei hat Emma Roither vom TSV Lindau die Erwartungen bei den bayerischen Meisterschaften übertroffen. (Foto: privat)
Lindauer Zeitung

Gelungener Einstand in der U18: Judoka Emma Roither hat sich bei den bayerischen Meisterschaften den dritten Platz erkämpft. Damit hat die Kämpferin des TSV Lindau das Ticket für die süddeutschen Meisterschaften in der Tasche. Roithers Vereinskameradin Pia Milz erreichte Rang sieben.

Im niederbayerischen Abensberg war die Konkurrenz erwartungsgemäß groß. In der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm traten 15 Kämpferinnen an, darunter einige bekannte Gesichter aus dem Bayernkader. In ihrem ersten Jahr in der neuen Altersklasse waren die Erwartungen bei Trainer Manni Steiert und Emma Roither nicht allzu hoch.

Hüftwurf bringt den Halbfinaleinzug

Doch die Lindauerin erwischte einen guten Start. Gegen Fanny Schlosser vom SV Günding brauchte sie nur wenige Sekunden, bis sie mit ihrer Spezialtechnik, einem Hüftwurf, den Kampf vorzeitig beendete. In der zweiten Begegnung traf sie auf Katharina Birgmeier (SG Moosburg). Roither ging auch hier früh mit Tani-otoshi, einer Kontertechnik, in Führung. Als die Lindauerin in einen Haltegriff geriet, wurde es noch einmal brenzlig. Roither befreite sich allerdings und revanchierte sich mit einem Hüftwurf, der die zweite Wertung und somit den Sieg brachte.

Im Halbfinale wartete die haushohe Favoritin Nadja Kneilling, Kaderathletin und süddeutsche Vizemeisterin aus Schweitenkirchen. Gegen ihren tiefen Seoi-nage (Schulterwurf) war Roither machtlos. Der Lindauerin blieb aber noch der Kampf um Platz drei und die Bronzemedaille. Hier traf sie auf Hannah Jung (TS Jahn München), die sich ebenfalls für das kleine Finale qualifiziert hatte. Im Vorfeld wurde eine knappe Begegnung erwartet, aber es kam anders. Roither nutzte bereits den ersten Angriff der Münchnerin für einen spektakulären Konter, der mit der höchsten Bewertung belohnt wurde. Somit sicherte sich die Kämpferin des TSV Lindau Bronze und sicherte sich die Teilnahme an den süddeutschen Meisterschaften.

Pia Milz belegt Rang sieben

Die zweite Kämpferin des TSV Lindau, Pia Milz, erwischte in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm einen guten Start. Nach einem Freilos und einem klaren vorzeitigen Sieg in der zweiten Runde konnte sie an diesem Tag aber nicht wie gewohnt ihre Leistung abrufen und landete auf dem siebten Platz.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie