„Jetzt ist es an der Zeit zu gehen“

Lesedauer: 5 Min

Absolventen der Mittelschule Reutin haben in St. Josef ihren Abschluss gefeiert.
Absolventen der Mittelschule Reutin haben in St. Josef ihren Abschluss gefeiert. (Foto: Isabel Kubeth de Placido)
Schwäbische Zeitung

Mit einer kurzen aber knackigen und dennoch wertschätzenden Feier hat die Mittelschule Lindau den 89 Absolventen der neunten und zehnten Klassen ihre Zeugnisse überreicht und all diejenigen verabschiedet, die damit auf weiterführende Schulen oder in den Beruf gehen. Die Absolventen ihrerseits verabschiedeten sich „mit den besten Grüßen“.

„Heute ist ein besonderer Tag, denn den Schulabschluss macht man nur einmal.“ Hatte die Schulband mit dem Song „Perfect“ bereits passend eingeleitet, so fanden auch die Moderatoren Veronika Breyer und Tim Wegner, die durch die gut einstündige Abschlussfeier führten, die treffenden Worte, um Eltern, Freunde und letztendlich die Schulfamilie auf das besondere Ereignis einzustimmen.

Schulleiter Ulrich Kunstmann legte den Absolventen in seiner Rede das Motto der Schule „Gemeinsam stark“ ans Herz. So, wie sie es schon in ihren Jahren an der Schule gelebt hätten, sollten sie es auch in ihre Zukunft mitnehmen. „Gemeinsam heißt Gemeinsamkeit und Team“, sagte er und erklärte, dass gemeinsam ein gutes Team zu bilden für das Berufsleben ebenso wichtig sei, wie für das Privatleben. „Stark heißt, zeigt euch stark und selbstbewusst, zeigt, dass ihr was gelernt habt.“ Damit sprach Kunstmann nicht nur das in der Schule erworbene Wissen an, sondern auch jene Herz- und Charakterbildung, die zu vermitteln Kunstmann eine Herzensangelegenheit sei.

Gemeinsam stark zu sein bildete auch für Stadtrat und Kreishandwerkermeister Uli Kaiser die Vorlage für seine „kleine Entdeckungsreise“, auf die er die Schüler mitnahm. Dabei riet er ihnen zuallererst in sich zu gehen, sich selbst zu entdecken und sich zu fragen „was braucht ihr wirklich für ein glückliches Leben?“. Dann gelte es sich zu entscheiden und einen Weg einzuschlagen. Und: „Entdeckt die Welt. Sie steht euch nahezu grenzenlos offen.“ Wichtig sei dabei, sich vor Nationalisten zu hüten, die wieder anfingen Grenzen zu ziehen. Ganz wichtig sei auch: „Kommt wieder heim. Wir brauchen euch.“

Gute Ratschläge für die Absolventen also, die nun, wie Schülersprecherin Veronika Breyer und Tim Wegner in ihrer Schülerrede sagten, „den Beginn einer neuen Zeit“ feiern. Eine Zeit, zu der die Absolventen „heute gemeinsam den nächsten Schritt wagen“. Und auch wenn sie im Moment Wanderer seien, die vor einer neuen Kreuzung stünden, sei es wichtig sich Schritt für Schritt in die Zukunft zu wagen. Auch wenn „wir noch nicht wissen, wohin es geht“. Was sie aber ganz genau wussten, war: „Es waren schöne Jahre. Aber jetzt ist es an der Zeit zu gehen.“

Bevor es jedoch tatsächlich Zeit war zu gehen verglich Elternsprechervorsitzende Barbara Spitzenpfeil die nun beendete Schulzeit mit einem Kinofilm, dessen Showdown die Prüfungen bildeten. Und weil besonders gute Filme Preise bekommen, war es an ihr Ali Mahdi Tahmasi (9dÜ), Luis Debruyne (10aM) und Veronika Breyer (10bM) für ihr besonderes soziales Engagement auszuzeichnen. Darüber hinaus ehrte sie auch die Klassenbesten. Das waren Luisa Schäfler (9a), Isabelle Quentenmeier (9cgt), Alexander Herget (9dP), Nazanin Jafari (9eÜ), Luis Debruyne (10aM) und Pauline Neumann (10bM).

Ihre Zeugnisse bekamen die 89 Absolventen einzeln und von ihren jeweiligen Lehrern überreicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen