„Ich sehe was, was Du nicht siehst“

Lesedauer: 3 Min
Lindauer Zeitung

Zeughausverein, das Kulturamt Lindau und Künstlerin Katya Dronova laden für Freitag, 5. Oktober zur Finissage der Ausstellung „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ ins Lindauer Zeughaus ein. Beginn ist um 19 Uhr.

Katya Dronova (geboren 1979) lebt und arbeitet seit sechs Jahren in Lindau und betreibt ihr eigenes Atelier in der Vorderen Metzgergasse. Sie hat klassische Malerei am Surikov-Institut in Moskau studiert und an zahlreichen internationalen Ausstellungen teilgenommen. Ihre Werke befinden sich in privaten Sammlungen im In- und Ausland. Sie arbeitet vor allem in Öl auf Leinwand und interessiert sich für die Ergründung der Psyche von allem, was lebt. Sie erkundet, wie Licht, Schatten und Farbe auf uns wirken – sowohl vor als auch hinter der Leinwand. Für die Ausstellung im Zeughaus hat die Künstlerin drei Themenbereiche ausgewählt: Mit dem Ausstellungstitel spielt sie auf das unbemerkte Beobachten von Kindern an und die malerischen Versuche, Momentaufnahmen nachdenklicher Statik und der inneren Konzentration der Figuren im Bild festzuhalten. Auch das Wesen der Früchte erkundet Katya Dronova, indem sie in deren Innerstes blickt, um etwas über die Geheimnisse zu erfahren, die sich unter der robusten Schale verbergen. Eine weitere Bilderserie beschäftigt sich mit dem Thema der Stille, zu dem die Künstlerin sich unter anderem im Strandbad Eichwald hat inspirieren lassen.

Nach diesem erfolgreichen Auftakt, mit einer großen Anzahl interessierter Besucher, haben die Lindauer künftig womöglich häufiger die Gelegenheit, im Zeughaus Kunstausstellungen zu besuchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen