Hundertwasser-Ausstellung begrüßt die 75 000. Besucher

Lesedauer: 3 Min
 Hermann und Swantje Kerger (Zweiter und Dritte von links) sind die 75 000. Besucher der Hundertwasser-Ausstellung in Lindau. Ku
Hermann und Swantje Kerger (Zweiter und Dritte von links) sind die 75 000. Besucher der Hundertwasser-Ausstellung in Lindau. Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn, Oberbürgermeister Gerhard Ecker und Kuratorin Sylvia Wölfle (von links) gratulieren. (Foto: cf/Kulturamt)
Lindauer Zeitung

Bereits 75 000 Besucher haben sich die aktuelle Sonderausstellung „Hundertwasser-Traumfänger einer schöneren Welt“ in Lindau angesehen. Am Freitag, 20. September, begrüßten der Lindauer Oberbürgermeister Gerhard Ecker, Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn und Kuratorin Sylvia Wölfle die Eheleute Swantje und Hermann Kerger aus Herrenberg als 75 000. Besucher in der Ausstellung.

Die Ehrengäste durften sich über einen Blumenstrauß, einen Ausstellungskatalog sowie freien Eintritt als Willkommensgruß freuen. „Das ist mir in meinem Leben noch nie passiert, dass ich so geehrt werde“, erklärte Swantje Kerger, als sie den Blumenstrauß von Oberbürgermeister Ecker überreicht bekam. Das Ehepaar, welches schon während ihres Studiums in Wien Hundertwassers Bauten und Werke bewunderte, wollte nun auch in ihrem Urlaub in Lindau die Gelegenheit nutzen, im Kunstmuseum am Inselbahnhof seine Arbeiten auf sich wirken zu lassen, berichtet das Kulturamt in einer Mitteilung. Beide sind begeistert von Hundertwassers leuchtender Farbigkeit, die auch in der Lindauer Ausstellung durch eine einzigartige Präsentation besonders zur Geltung kommt.

„Lange Nacht der Museen“

Aufgrund der großen Resonanz wird die Ausstellung eine Woche länger als geplant geöffnet sein. Bis zum 6. Oktober sind rund 60 farbenprächtige und hochkarätige Werke Hundertwassers noch in Lindau zu sehen, bevor sie wieder in ihre Heimat nach Wien transportiert werden, heißt es in dem Schreiben weiter. Diese Verlängerung bietet Kunstinteressierten eine letzte Möglichkeit, die Schau, die ein breites, internationales Publikum angezogen hat, zu besuchen.

Interessierte, die es bis jetzt noch nicht geschafft haben, die Ausstellung zu besuchen, haben am 5. Oktober die besondere Gelegenheit im Zuge der „ORF – Langen Nacht der Museen“ einen Eindruck des Lebens und Schaffens des Ausnahmenkünstlers in stündlich stattfinden Kurzführungen zu bekommen oder in den Kunstateliers selbst in Hundertwassers Fußstapfen zu treten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen