Hier darf jeder an die Tasten

Lesedauer: 3 Min
Hier darf jeder an die Tasten
Hier darf jeder an die Tasten (Foto: Veranstalter:)
Lindauer Zeitung

Weitere Online-Infos auf der Facebook-Seite „Open Piano for Refugees“ sowie unter

www.openpianoforrefugees.com

Udo Felizeter ist einer der Initiatoren der gemeinnützigen Aktion „Open Piano for Refugees“, ein musikalisches Sozialprojekt, das kommende Woche in Bregenz und übernächste Woche in Lindau stattfinden wird, informieren. Dabei wird ein Flügel für jedermann frei zugänglich an der Seepromenade/Molo in Bregenz beziehungsweise am Rüberplatz in Lindau gestellt. Bei schönem Wetter ist der Flügel von jeweils zirka 11.30 bis 21 Uhr bespielbar. Dabei gilt der Grundsatz: Alle dürfen spielen. Alle dürfen zuhören.

Felizeter: „Die Open Pianos sollen den öffentlichen Raum kunstvoll beleben, die Interaktion in der Öffentlichkeit und die gesellschaftliche Teilhabe von Minderheiten und sozialbenachteiligten Menschen fördern, eine nonverbale Kommunikationsplattform kreieren sowie für eine positive öffentliche Präsenz von Geflüchteten sorgen. Musik unterscheidet weder zwischen Religion noch Herkunft. Musik verbindet.“

Durch die Musik werden Spenden generiert, die laut Veranstalter in dessen soziales Musikinstitut „DoReMi“ fließen, wo Geflüchtete und Sozialbenachteiligte zusammen mit Einkommensstärkeren leistbaren und interkulturellen Musikunterricht in Wien beziehen können. Im Moment werden dort 70 Schüler musikalisch unterrichtet, im Oktober sollen es bereits 100 bis 120 sein. Den Unterrichtet finanzieren die Schüler auf einer „Zahl so viel du kannst“-Basis. Das Musikinstitut ist allerdings offen für alle. Externe können einkommensschwache auch mit einer Musikpatenschaft für 170 Euro pro Semester den Musikunterricht ermöglichen. Felizeter: „Wir führen dieses Projekt bereits seit Juni 2016 ehrenamtlich und sehr erfolgreich durch und bespielten in den letzten Jahren bereits 23 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wir glauben fest an die Wirksamkeit unseres Konzepts und werden von der positiven Resonanz, , immer wieder aufs Neue bestärkt.“

Weitere Online-Infos auf der Facebook-Seite „Open Piano for Refugees“ sowie unter

www.openpianoforrefugees.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen