Herzschlagfinale besiegelt perfekte Zecher Saison

Lesedauer: 3 Min
Pair of red ping-pong rackets and white ball, isolated on white background
Pair of red ping-pong rackets and white ball, isolated on white background (Foto: Sergey Skleznev)
Lindauer Zeitung

Eine Woche, nachdem sich die zweite Tischtennismannschaft der TSG Lindau-Zech den Meistertitel in der Kreisliga B Allgäu und den Aufstieg sicherte, hat die Mannschaft auch das letzte Saisonspiel gewonnen. Zum Abschluss bezwangen die Lindauer den zum Zeitpunkt des Spiels noch Tabellenzweiten SV Deuchelried mit 9:7 Punkten. Die Deuchelrieder fielen durch die Niederlage auf Rang drei zurück.

Den Grundstein zum Lindauer Sieg legten die beiden Eingangsdoppel. Gerhard Meister/Patrick Katzmann sowie Tobias Hotz/Bernhard Radlinger konnten ihre Partien gewinnen. Andreas Rupflin/Clemens Mempel dagegen unterlagen und ließen den Anschlusspunkt für die Gäste zu. In der Folge bauten Gerhard Meister und Patrick Katzmann den knappen Vorsprung auf 4:1 aus, ehe Tobias Hotz den zweiten Gegenpunkt nach fünf hart umkämpften Sätzen nicht verhindern konnte. Nachdem Bernhard Radlinger problemlos auf 5:3 erhöhte, kamen die Deuchelrieder im hinteren Paarkreuz wieder auf 4:5-Punkte heran.

Auch im zweiten Einzeldurchgang blieben Gerhard Meister und Patrick Katzmann im vorderen Paarkreuz erfolgreich. Nachdem Tobias Hotz bei seinem zweiten Einsatz erfolgreich die Platte verließ, war zumindest schon das Unentschieden gegen den härtesten Widersacher der Saison gesichert. Dann wurde es nochmals spannend, zumindest für die Deuchelrieder, für die der zweite Tabellenplatz und damit der direkte Aufstieg in die Kreisliga A auf dem Spiel stand. Sie bäumten sich, wie die Lindauer mitteilen, auf. Beim Stand vom 8:7 für Lindau ging es ins Schlussdoppel, das sich zu einem Krimi entwickelte. Hier konnten sich Gerhard Meister und Patrick Katzmann erst im entscheidenden fünften Satz druchsetzen und sorgten für den knappen 9:7-Sieg. Damit blieben die Zecher in der Kreisliga B als einzige Mannschaft ungeschlagen. Lediglich der ESV Lindau konnte einen Punkt abtrotzen. Mit 27:1 Punkten wurde Zech souveräner Meister.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen